Schlagwort-Archive: Kochblog

Endlich wieder FUNKE!

Der grüne Kometenirrflug war ja ausnahmsweise nicht von der Überschriftenschleuder aus Essen.

Aber nun, da sind sie wieder!

Es fängt harmlos an:

https://www.waz.de/staedte/oberhausen/tv-koch-startet-in-oberhausen-einen-kochkurs-nur-fuer-maenner-id237435573.html

Erst wollte Daggi mich dahinjagen! Wg. Kochblog.

Da galt es, in die Materie einzutauchen.

Und siehe da, die Funke- Dauerdeppen stellen dubiose Aufgaben, die selbst Daggi nicht angehen möchte.

„Stefan Opgen-Rhein kocht Suppen-, Gemüse und Fleischgerichte“

Werden Suppen(-?)gerichte- neu in der Kulinarik- gekocht?

Aber Gemüse kocht nur so, bis es schön weich ist, aber kein Gericht? Für Männer?

Fleischgerichte kochen? Und das nur für Männer? Stratege! So nicht! Da muss ein Grill hin. Oder ne Pfanne! Männer kochen kein Fleisch! ERLEGEN schon!

Und wenn ich den Artikel durchinterpretiere, sehe ich aber so gar keine Getränkekarte. Gut, das haben wir schnell: wenn Kocherei schon eine „Projektleiterin Vera Höger“ hat, dann fährt die mal wacker los und holt Bier. Fertig. Denn, so die Vera: „Vielleicht bilden sich auch nach den Kursen noch Kochgemeinschaften.“ Sicher datt! Wenn Bier da ist, der Herd aus und datt Vera wieder weg. Und dann noch’n Spiel wie Dortmund- Augsburg. Da kochtet von alleine.

Pilspfanne

6 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Juchhu, Kochblog

Abteilung: Kalte Küche

Da kommt von Experimental- Daggi eine Variante der Götterspeise.

Das ist die nach artgerechter Zubereitung.

Aber Daggis Küche wäre nicht berühmt, brächte sie nicht neue Trends.

Da wird einfach das Tütchen von Prof. Ötka statt in Wasser in Milch gerührt- wenn man es sich leisten kann- und es entsteht die Variation Götterspeise für den Winter.

Und wer richtig doll rührt, kriegt auch die grünen Punkte raus.

Aber wie stets will Daggi nur animieren, mal wieder in die Küche zu gehen.

Und was man da spart, wenn man nicht die Pötte  3 x150 ml kauft!

Und superöko ist das ohne Pötte! Mahlzeit.

Nicht geeignet für Klima-Kleber oder Museumswerfer, zu stichfest!

(Findet Eingang in die Löffelfotografie,

als läge der schon seit Nikolaus unterm Tisch)

4 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Doppelwumms!

Ja, auch die Dienstvilla erkennt die Trends, wenn sie mal nicht welche setzt.

Heute also eine Kombinatonsfolge aus den Rubriken

KOCHBLOG

und na…….?

DENKSPORT!

Wer kennt es nicht, man brutzelt vor sich hin und an das Essen soll Basilikum dran.

Da wir nicht im TV sind verbraten wir keinen halben Busch in der öligen Pfanne, bis es einen Waldbrand gibt. Wir wollen kurz vor dem Ende aller Pfannenrührerei etwas drüber streuen, hmm, wie das duftet! Duften sollte. Denn was haben wir denn da?

Eine beste Wahl. Ha, kennt man von Parlamentswahlen schon. Da fragt man sich ja auch oft: was nun? So auch bei REWE. Denn der Deckel lässt sich zweiflügelig zwar hochklappen, feine und gröbere Streuung, das ist bereits von  zylindrischen Gebinden bekannt. Der ist aber ein Quader. Und da fängt die Fragestunde an: wie komme ich an das Junfernhäutchen, das schraubt sich schlecht, das Deckelchen.

Guck, da steht was….. aha, aus Belgien, französischer Teil wohl….. und Qualitätssicherung REWE. So, da werde ich mich hinwenden, aber erst wenn ich die Mail nicht mit verdammte Arschgeigen anfange…… düdeldüm…. tamtamtup (3x) …..

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Kochblog von früher

Früher war ja alles….

Ob es auch die Kocherei betrifft? Mal schauen.

Daggi, komm mal, betrifft das dich? Hier schreiben die:

„Fachleute entlockten verkohlten Speiseresten ….“

.. also wirklich, Marsch in Richtung Abmahnung, Freundchen!

Hier, die mochten  bittere Speisen. Haben Jever wohl gekaut?

https://www.spektrum.de/news/steinzeitkueche-wie-raffiniert-steinzeitmenschen-kochten/2080185

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Kochblog Remoulade

Wie berichtet, fiel die Remouladenernte in diesem Herbst üppig aus.

Nun gilt es, sie auch zu verarbeiten.

Da hat die Kantine der Dienstvilla sich gedacht, ein Kartoffelsalat ist gut geeignet, um einige Zutaten der Überflussgesellschaft in ihm zu versenken. Flugs ans Werk. Doch, Schreck! Weder die Kartoffeln noch die Tüte haben eine Kochanleitung mit dabei. Aber ein AKW dauernd prüfen, danke Merkel! Nun denn, bei den Kartoffeln auf Grünes achten. Wie in echt eben auch: Habeck!

Wenn die Kartoffeln gekocht sind, pellen. In Scheibchen oder Klötze schneiden. Im Dampf garten wenige Minuten Paprikaschnibbel. Frühlingszwiebeln (auch im Herbst da)  kleinschneiden. Rein damit, aber Salz für Kartoffeln nicht vergessen.

Hier trennt sich nun die Gruppe in 2 Organisationseinheiten. Gruppe V wie Vegetarier sucht sich weitere Zutaten, Gruppe R wie Remoulade macht so weiter: 3 Muscheldosen mit Sud über die Kartoffeln kippen. Gekochte Eier filetieren (aus: Angeben wie Schuhbeck) rein. Was ist denn da? Kapern! Rein! Das wird ja immer mehr. Und dann kommt als Bindung eine Portion Remoulade ins Spiel. Pfeffer, umrühren, kühlen, mal gucken.

Wer Angst hat, bei einer Tüte Kartoffeln „vorwiegend festkochend“ mehrere  zu erwischen, die eher mehlig sind, dem sei sie genommen: die habe ich alle! Aber komm, damals, wir hatten ja nix….

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Kochblog- Eeextraaaablatt!!

Nun trug es sich zu, dass bei den üblichen Remoulade- Dealern  hier und da und auch dort die Hausmarken zum Basispreis ausverkauft waren. Echte Billigremoulade wird wohl nur mit ukrainischem Speiseöl gemacht. Aber in der Dienstvilla ist man gewohnt, Problemlagen zu erkennen. Lösungen herbeiführen, so geht das!

Also online was beschaffen vom Stoff. Da schau her, bei REWE wurde ich fündig. Moment: besser ist, Daggi wurde fündig. Im festen Glauben, die Kopfstandpulle sei mit 500 ml befüllt, wurde geordert. UMPF! Die birgt jedoch nur 250 ml. Dann bringt das 875 ml Tübchen doch wuchtig viel ins Haus. Ist aber mit 3 € dann wieder ein Schnäppchen, wenn man die Edelpampe sich heranzieht.

Nun bittet die Kantine der Dienstvilla die Followies um feine Rezepte, was damit nun alles zelebriert werden kann.

Fischfrikos + Bratkartoffeln + Remoulade

Calamares + Pommes + Remoulade

Panierte Scholle + Kartoffeln + Remoulade

Bratfisch + Kroketten + Remoulade

Was noch?

 

 

9 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Wartungsarbeiten

Aber deshalb wird nicht vorübergehend geschlossen.

Transparenz, Offenheit, Klarheit war schon immer das Motto hier. Die Motten.

„Daggi, Info: die Schuhbeck- Beiträge sind von der Nische Kochblog in den Sektor Liechtenstein gewandert.“ Tja, Daggis Brühe ist noch im DAG_Shop erhältlich. Nicht im stationären Handel, Verwechslungsgefahr, meinte ein Konkurrent. Knorr war es nicht.

Schummel- Schubis 7€ Plörre wohl nicht mehr da.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Kochblog Backofen

Oft erreicht die Kantine der Dienstvilla Post, ob die ruhmreiche Daggi opulente Extras zum Mittag sich reinpfeift.

Mitnichten! Mitgegessen wird, was auf dem Plan steht, dem für alle.

Neulich gab es Kroketten mit Kroketten.

Beilage sollte Krokettensalat werden. War aber nix.

 

7 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Ghrelin, sei willkommen!

Ghrelin ist nicht Daggis neue Praktikantin. Es ist viel besser.

Ghrelin ist das Hungerhormon. Und es ist kommt noch besser. Echt!

https://www.spektrum.de/news/ghrelin-sonnenlicht-macht-maenner-hungrig/2039716

Sonnenstrahlen regen bei Männern den Appetit an, bei Frauen nicht, pardauz!

Werde bei Daggi eine zusätzliche Pause für mich anregen.

Schnittchen könnte sie zubereiten…. ach komm, Würstchen im Brötchen.

Oder mit Frikadelle. Oder auch Fischbrötchen. Oder… genau.

 

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Kochblog, die Neuentdeckung!

Wie oft latscht man doch durch einen Supermarkt, der nur auf neu macht, indem er die Regale erneut umstellte? Die neuesten Produkte lassen auf sich warten, aber was soll es auch Neues geben? Die 27. Packung Milch? Alleine für Milch wird eine Verkaufsfläche von einem Saarland jährlich neu gebaut. Aber wer frohen Mutes und den Blick stets wachsam die Gänge durchstreift wird die kleinen Perlen der Innovation sichten.

Endlich wird an die geplagten Küchengurus gedacht! Wie oft stand doch die Frage im Raum, direkt am Herd stand sie: wie bewahre ich das geöffnete Riesengebinde mit 200 ml Sahne bloß richtig auf, dass es mir nicht schon nach drei Wochen wegschimmelt? Na, in der Dienstvilla ca. null Mal. Doch vorsichtshalber wird die frische Generation Tetras mit Schraubverschluss ausgeliefert. Doch Obacht! Vorsicht mit dem Gewinde! Wer das vermurkst, steht wieder so blöd da wie Generationen zuvor und stellt die angebrochene Packung einfach in den Kühlschrank. Kann DAS die Option sein, werte Kochbloggies? Ich meine ja nur.

Daggis Börsentipp: rein in Plastik

Daggis Ökotipp: raus aus Plastik

 

11 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert