Archiv der Kategorie: Dinkel Grundlagen

Die kritische Frage

Hell war es, aber früh. Der Schriftführer kippte seinen Kaffee fast um, dann doch in sich, um wach zu werden. (Ist Quatsch) Er äugte erneut nach draußen:

Hurtig zu Daggis Büro.

„Wasndas? Wohl eine Liechtenstein- Tour ausgelassen? Das ist doch ein Ferrari!“

„Ein Habeck ist es nicht.  Und nichts für dich, die tiefe Sitzlage, das Einsteigen, ich habe ja auch eine Fürsorgepflicht. Und mehr als 1 Jeverkasten passt eh nicht rein.“

„Mist, immer diese Argumente!“

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Daggi verdächtig!

„Daggi, wie ich erst heute erfahre, war VOX mit der Kochbloggerei „Das perfekte Dinner“ in der Stadt. Indes, es war da der Speisesalon der Dienstvilla nicht zu sehen?“

„Äh… ja… Termine…. beworben hätte ich mich, aber mir sagt ja keiner was.“

„Was hätte es denn gegeben?“

„Kesselfleisch.“

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Daggi und die Nummer sicher

Nein, es fehlt kein „ist“ im Titel. Unerhört, was du da wieder dachtest!

Es tendiert eher ins Kochblog.

Ach, das hast du gleich gedacht? Na also!

Denn im Rahmen der allgemeinen Verwirrung über Öffnungszeiten, geöffnete Gartencenter auf Mallorca, getestete Friseure, Ruhetage in KITAs der Frühdementen um Spahn und Söder  und dem Aufmarsch Defender-Europe 21 vor Russland ist Daggi auf Nummer sicher gegangen.

Aber irgendwie auch sehr unsicher, wenn man bedenkt, dass ich großzügig davon ausgehe, die Belegschaft der Dienstvilla sei aber gegen Krustentiere so was von allergisch, da bleibt doch nur einer, an den sie beim Einkauf dachte. Denk ich mal. Doch, das könnte ich schaffen, zu berechnen, wie viele Portionen Spaghetti mit watt dabei da für mich anstehen. Bin ja genügsam. Rechne eben…. Mo-ho-mentchen….. 1800 g… geteilt mit durch….., doch, werden wohl locker 6 Portionen sein. Danke, Chefin! (Nicht Merkel!!)

Mal mit Knoblauch, dann mit Dill, in üppiger Butter (Zeit für das Deppen-) an Spaghetti, mit Curryreis oder oder… das werden Kochblogzeiten!

Mahlzeit!

Die handeln auch mit Tüten des halben Preises. Sind dann nicht entdarmt, es ist eine feine Aufgabe.

Und die billigeren stammen aus Indien. Also, ich fresse  pflege zu genießen ja außer Scheißmarzipan¹ alles, doch aus dem Land mit Marsbesiedlungsplänen und Flugzeugträgern aber ohne Klärwerke, da will ich nichts. Bauern verrecken beim Reisanbau in der Plempe, die sie zur Bewässerung der Reisfelder nehmen an den Mittelchen, die in der Super- EU längst verboten sind. Gibt ja auch bannig viele Inder und kein Hartz 4. Müssen also anders aus der Statistik.

 

¹ Marzipan ist eine Süßware aus Marzipanrohmasse und höchstens dem gleichen Gewichtsanteil Zucker. Marzipanrohmasse ist eine aus blanchierten und geschälten Mandeln und Zucker hergestellte Masse, die sich zum Abdichten alter Fenster oder Flicken von Reifen eignet. Andere Zwecke sind unbekannt, bääh!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Ist bald Mittag?

Muss dringend zur DAGstube, der werkseignen Kantine im Westflügel.

Mit einigen frischen Rhein- Muscheln ist aber bei mir nicht getan.

Ich brauche mehr, denn Daggi hält mein Magenknurren schon für einen

Hinweis auf kosmisches Superbrummen!

Unglaublich, das!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Ein Auftrag voll Brisanz

Wohl weil ich berichtete, in einer Serie sei noch niemand erschossen worden, gab Daggi mir einen Forschungsauftrag.

https://www.fernsehserien.de/stahlnetz-1958/folgen/1-mordfall-oberhausen-98059

Und schon fertig. Steht ja dran. Zeugen in der Kneipe!

Wenn ich Daggi frage, ob sie eine der neun Ausstrahlungen gesehen hat, besonders die vom 14.03.1958, dürfte das Ärger geben.

Will aber dringend rauskriegen, welches  Gasthaus am Stadtrand von Oberhausen das war. Soll ich etwa den Rand abarbeiten?

Werde zunächst Daten von Daggis Richtfunkmast mit moderner Huawei- Technik (geheim, pssst!) auswerten. Ne Kneipe ist da schon mal nicht.

Trockener Weizen aus der Kornkammer Oberhausens

Weizen, dröge

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Na, keine Geheimnisse?

Bei der heutigen Konferenz in der Dienstvilla regte Daggi an, dass der ökologische Fußabdruck der Dienstvilla noch kleiner werden könnte. Aber wie? Auf Papayas und Pils aus Pasadena wird ja schon verzichtet. Die Dienstreisen wären zu minimieren, Daggi müsse ja nicht so oft zu „ihrer Nichte“ nach Liechtenstein, schlug ich vor. „Aber das seien doch Termine voller Vertrauen, so privat“, hieß es. Monsieur Blaumann und ich schlugen Daggi vor, ihr Tails zu zeigen. „Ihr Säue!“ „Mooooment! Tails

zielt darauf ab,  Privatsphäre und Anonymität zu bewahren und hilft dabei,

das Internet anonym zu nutzen und Zensur zu umgehen.

Und „die Nichte“, die womöglich in einem Bankhaus in Vaduz arbeitet, kann fix kontaktiert werden, bzw. nicht extrem fix, läuft per DVD alles über das Tor- Netzwerk. Von Edward Snowden empfohlen.“

Wo es denn das gebe.

Na, als IT- Sicherheitsbeauftragter der Dienstvilla muss man doch vor Innen- Horsti und Gesundheits- Spahni gewappnet sein. Also schon getestet, 1,2 GB nur auf der DVD.

 

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Schweizer Schwingungen 2

Was bisher geschah. 

Solar betankt näherte sich der Schriftführer Daggis Diensträumen.

Ein kurzes PalimPalim und die Chefin fragte, was sein Begehr sei. Er verwies auf die mittlerweile  zwei  Autos aus der Schweiz vor Daggis Fenster.

CH

Ob das Agenten Schweizer Bankhäuser seien, die um die ihre Altervorsorge buhlten, eine Verlagerung aus Vaduz anregten, was ja auch räumlich schnell zu machen sei, wollte er wissen. Den Einwand, dass man  aber mit bescheidenen Dienstwagen vorfuhr, zerschmetterte der Schriftführer mit dem Hinweis auf eine wohl listige Tarnung der Geldgangster. Daggi- in Interviews mit den TV- Deppen gestählt- wählte eine Ablenkungsstrategie.

Denn wie er, der Schriftführer, bereits richtig bemerkte, stünden da ja 2 Schweizer. In denen aber sehr wohl auch jeweils 1 Schweizerin gereist sein könnte. Und hatte nicht er einst erwähnt, in Marina di Massa 2 Schweizer Apothekerinnen aus der Notlage, die DURST hieß, geholfen zu haben? Hat man nicht den hinterm Zelt eingegrabenen Weißwein wieder ausgebuddelt? Die dicke Pulle. Und dieser Rettungstat erinnerten sich die beiden zu gesichertem Wohlstand gekommenen Apothekerinnen in Krisenzeiten und haben sich nun  auf die Suche nach dem Souverän in Haushaltsfragen gemacht. Geübte Augen würden den folgenden Tätschel wohl als einen des Mitleids klassifizieren. Aber volle Lotte.

Er beschloss, die Szenerie im Blick zu behalten. Schon reiften Pläne fürs neue Blog „Gruezi, das Dinkli Dingli“. Er guckte und äugte und dann sah er es: war wohl nix. Die Autonutzer passten nicht zu seinem großen Plan. Und das andere bleibt Bankgeheimnis. Aber in Vaduz, die Schweiz ist ja nicht mehr sicher.

Ein Reminiszenz- Tröpfchen wollte er sich gönnen. War ein Fläschchen des Weines mit dieser streng säuerlichen Note zu finden? Genau, in der Küche, neben dem Öl.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Schweizer Schwingungen 1

Nun schon seit zwei Wochen umtrieb den Schriftführer, was denn wohl der Kleinwagen mit Züricher Zulassung, geparkt immer wieder in kuscheliger Nähe zur Dienstvilla, hier wollte. Weniger waren es die Reisefreiheit und Grenzkontrollen oder andere protokollarischen Hemmnisse, die ihn juckten; da war doch was im Busch! Grenzübertritte, das erinnerte er, waren eine leichte Übung. Wenn man eben listig, weltgewandt und dynamisch ist. Wie… nun… das hatte er ja protokolliert. Damals… https://dinkelschnitte.wordpress.com/2012/10/27/destination-schweiz-eine-bildergeschichte/

Doch tagesaktuell, oder, wie die beim Fernsehen und anderen Stätten des fortgeschrittenen Sprachverlustes sagen: Stand jetzt war was genau los?

Daggi zu befragen, äußerst beiläufig, schien ihm der geeignete Weg, Erhellendes sich anheischig zu machen. Anheliose hätte ihn sicher bestärkt. Quatsch, Anheliose: Anneliese! Anheliose ist doch die  Leistungsstörung  bei Bergleuten, die auf Mangel an Sonnenlicht zurückgeführt wird. Als Ruhrie wusste er ja Bescheid. Und da er überhaupt Bescheid wusste, nämlich auch, dass er keine Anneliese kannte, wäre nun, bevor er Daggi auf den Zahn fühlen würde, eine kurze außerhäusige Absens vom Schreibtisch jetzt dringend angeraten. Er trollte sich. Die Sonne schien.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Podcast

Heute ein zugespielter Gastbeitrag eines jungen Talents. Schätze StartUpInfluencerin mit Download- Hintergrund:

Ja nee, ich weiß schon,  da wird echt was mit Ton erwartet. Also wie Youtube aber ohne Bild mit Ton…. nicht so Ton mit wo du tröpfern kannst. Oder eben töpfern, weiß doch auch nicht alles. So Masken töpfern. Wie in Ethnojopien, da bei der Straße von Hormons. Ne, fangt gar nicht erst an mit Hormons! Echt krass. Kriegste Möpse von oder wirst blöd oder beides. Holen die dich rein in das RTLzwei. Ach ja die von Fenseh. Boah- ich könnt schrein könnt ich. SCHREIN. Da bringen die doch jeden Abend so was wie Brisant für.. weiß nicht. Auf hier mein Kanal zeige ich euch auch Abstand. Aber von watt die da zeigen…. boah.. holen die jeden Tach wen vor de Kamera der nix macht. Aber den sagt das dann auf. Ich mach nix aber hab die Kosten am laufen. Sagt der. Oder ne Friseur- Tussi. Haste die Nägel von der gesehen, aber ichsachmanix. Und hinter den steht noch einen vonnet Fernseh der sagt dann, dass da wo der am stehen ist und keinen durch den sein Bild läuft, dass da tatsächlich keinen läuft. Ja echt? Da soll ja auch keinen laufen. Brauchste doch nicht datt echte Fernseh verschieben für auf alle Kanäle! Und manchmal kommt auch einer aus Drosten… oder Dorsten. Aber den mag ich nicht. Wie der schon heißt! Rosin. Da könnta mich mit jagern. Jagen. Rosinen. Und mit den Jagger auch. Ja, woher nun son junges Ding den Oppa kennt? Also, letztens hat der Schriftführer- aber den kenn ich ja auch nicht…. online Radio, so was war das. Aber eins sag ich euch, denn Durchblickerin ist mein Branchenname… und nicht dass da wer von Verschwörung ankommt! Globale Lieferketten ist das Stechwort, oha. Bald isset vorbei mit de Kaffeeschlürferei. Jaaa. .. da könnter euch schon schön mit den Tauschhandel anfangen zu durchzublicken. Denn eure Dag.. eure Gastautorin weiß Bescheid! Rechnen könnt ihr ja selber. Wieviel Kaffeepäckchen stapelt man, wo ein 8er Klopapier lagern kann? Denkt mal schön nach bis… Ostern. Und dann Angebote  schnell hochladen. Tee habe ich nicht. Und kommt nich mit zweilagiggraurau. Da gibbet Löslichen für. Wenn überhaupt.

Vorlesen lassen mit http://www.fromtexttospeech.com/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Bestimmt ’n Virus

WPstati55

Hinterlasse einen Kommentar

16. März 2020 · 18:04