Archiv der Kategorie: Dinkel Grundlagen

Na, keine Geheimnisse?

Bei der heutigen Konferenz in der Dienstvilla regte Daggi an, dass der ökologische Fußabdruck der Dienstvilla noch kleiner werden könnte. Aber wie? Auf Papayas und Pils aus Pasadena wird ja schon verzichtet. Die Dienstreisen wären zu minimieren, Daggi müsse ja nicht so oft zu „ihrer Nichte“ nach Liechtenstein, schlug ich vor. „Aber das seien doch Termine voller Vertrauen, so privat“, hieß es. Monsieur Blaumann und ich schlugen Daggi vor, ihr Tails zu zeigen. „Ihr Säue!“ „Mooooment! Tails

zielt darauf ab,  Privatsphäre und Anonymität zu bewahren und hilft dabei,

das Internet anonym zu nutzen und Zensur zu umgehen.

Und „die Nichte“, die womöglich in einem Bankhaus in Vaduz arbeitet, kann fix kontaktiert werden, bzw. nicht extrem fix, läuft per DVD alles über das Tor- Netzwerk. Von Edward Snowden empfohlen.“

Wo es denn das gebe.

Na, als IT- Sicherheitsbeauftragter der Dienstvilla muss man doch vor Innen- Horsti und Gesundheits- Spahni gewappnet sein. Also schon getestet, 1,2 GB nur auf der DVD.

 

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Schweizer Schwingungen 2

Was bisher geschah. 

Solar betankt näherte sich der Schriftführer Daggis Diensträumen.

Ein kurzes PalimPalim und die Chefin fragte, was sein Begehr sei. Er verwies auf die mittlerweile  zwei  Autos aus der Schweiz vor Daggis Fenster.

CH

Ob das Agenten Schweizer Bankhäuser seien, die um die ihre Altervorsorge buhlten, eine Verlagerung aus Vaduz anregten, was ja auch räumlich schnell zu machen sei, wollte er wissen. Den Einwand, dass man  aber mit bescheidenen Dienstwagen vorfuhr, zerschmetterte der Schriftführer mit dem Hinweis auf eine wohl listige Tarnung der Geldgangster. Daggi- in Interviews mit den TV- Deppen gestählt- wählte eine Ablenkungsstrategie.

Denn wie er, der Schriftführer, bereits richtig bemerkte, stünden da ja 2 Schweizer. In denen aber sehr wohl auch jeweils 1 Schweizerin gereist sein könnte. Und hatte nicht er einst erwähnt, in Marina di Massa 2 Schweizer Apothekerinnen aus der Notlage, die DURST hieß, geholfen zu haben? Hat man nicht den hinterm Zelt eingegrabenen Weißwein wieder ausgebuddelt? Die dicke Pulle. Und dieser Rettungstat erinnerten sich die beiden zu gesichertem Wohlstand gekommenen Apothekerinnen in Krisenzeiten und haben sich nun  auf die Suche nach dem Souverän in Haushaltsfragen gemacht. Geübte Augen würden den folgenden Tätschel wohl als einen des Mitleids klassifizieren. Aber volle Lotte.

Er beschloss, die Szenerie im Blick zu behalten. Schon reiften Pläne fürs neue Blog „Gruezi, das Dinkli Dingli“. Er guckte und äugte und dann sah er es: war wohl nix. Die Autonutzer passten nicht zu seinem großen Plan. Und das andere bleibt Bankgeheimnis. Aber in Vaduz, die Schweiz ist ja nicht mehr sicher.

Ein Reminiszenz- Tröpfchen wollte er sich gönnen. War ein Fläschchen des Weines mit dieser streng säuerlichen Note zu finden? Genau, in der Küche, neben dem Öl.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Schweizer Schwingungen 1

Nun schon seit zwei Wochen umtrieb den Schriftführer, was denn wohl der Kleinwagen mit Züricher Zulassung, geparkt immer wieder in kuscheliger Nähe zur Dienstvilla, hier wollte. Weniger waren es die Reisefreiheit und Grenzkontrollen oder andere protokollarischen Hemmnisse, die ihn juckten; da war doch was im Busch! Grenzübertritte, das erinnerte er, waren eine leichte Übung. Wenn man eben listig, weltgewandt und dynamisch ist. Wie… nun… das hatte er ja protokolliert. Damals… https://dinkelschnitte.wordpress.com/2012/10/27/destination-schweiz-eine-bildergeschichte/

Doch tagesaktuell, oder, wie die beim Fernsehen und anderen Stätten des fortgeschrittenen Sprachverlustes sagen: Stand jetzt war was genau los?

Daggi zu befragen, äußerst beiläufig, schien ihm der geeignete Weg, Erhellendes sich anheischig zu machen. Anheliose hätte ihn sicher bestärkt. Quatsch, Anheliose: Anneliese! Anheliose ist doch die  Leistungsstörung  bei Bergleuten, die auf Mangel an Sonnenlicht zurückgeführt wird. Als Ruhrie wusste er ja Bescheid. Und da er überhaupt Bescheid wusste, nämlich auch, dass er keine Anneliese kannte, wäre nun, bevor er Daggi auf den Zahn fühlen würde, eine kurze außerhäusige Absens vom Schreibtisch jetzt dringend angeraten. Er trollte sich. Die Sonne schien.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Podcast

Heute ein zugespielter Gastbeitrag eines jungen Talents. Schätze StartUpInfluencerin mit Download- Hintergrund:

Ja nee, ich weiß schon,  da wird echt was mit Ton erwartet. Also wie Youtube aber ohne Bild mit Ton…. nicht so Ton mit wo du tröpfern kannst. Oder eben töpfern, weiß doch auch nicht alles. So Masken töpfern. Wie in Ethnojopien, da bei der Straße von Hormons. Ne, fangt gar nicht erst an mit Hormons! Echt krass. Kriegste Möpse von oder wirst blöd oder beides. Holen die dich rein in das RTLzwei. Ach ja die von Fenseh. Boah- ich könnt schrein könnt ich. SCHREIN. Da bringen die doch jeden Abend so was wie Brisant für.. weiß nicht. Auf hier mein Kanal zeige ich euch auch Abstand. Aber von watt die da zeigen…. boah.. holen die jeden Tach wen vor de Kamera der nix macht. Aber den sagt das dann auf. Ich mach nix aber hab die Kosten am laufen. Sagt der. Oder ne Friseur- Tussi. Haste die Nägel von der gesehen, aber ichsachmanix. Und hinter den steht noch einen vonnet Fernseh der sagt dann, dass da wo der am stehen ist und keinen durch den sein Bild läuft, dass da tatsächlich keinen läuft. Ja echt? Da soll ja auch keinen laufen. Brauchste doch nicht datt echte Fernseh verschieben für auf alle Kanäle! Und manchmal kommt auch einer aus Drosten… oder Dorsten. Aber den mag ich nicht. Wie der schon heißt! Rosin. Da könnta mich mit jagern. Jagen. Rosinen. Und mit den Jagger auch. Ja, woher nun son junges Ding den Oppa kennt? Also, letztens hat der Schriftführer- aber den kenn ich ja auch nicht…. online Radio, so was war das. Aber eins sag ich euch, denn Durchblickerin ist mein Branchenname… und nicht dass da wer von Verschwörung ankommt! Globale Lieferketten ist das Stechwort, oha. Bald isset vorbei mit de Kaffeeschlürferei. Jaaa. .. da könnter euch schon schön mit den Tauschhandel anfangen zu durchzublicken. Denn eure Dag.. eure Gastautorin weiß Bescheid! Rechnen könnt ihr ja selber. Wieviel Kaffeepäckchen stapelt man, wo ein 8er Klopapier lagern kann? Denkt mal schön nach bis… Ostern. Und dann Angebote  schnell hochladen. Tee habe ich nicht. Und kommt nich mit zweilagiggraurau. Da gibbet Löslichen für. Wenn überhaupt.

Vorlesen lassen mit http://www.fromtexttospeech.com/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Bestimmt ’n Virus

WPstati55

Hinterlasse einen Kommentar

16. März 2020 · 18:04

Panikberatung aktuell

Der Leistungskurs „Periodensystem“ wird müde lächeln.

Händedesinfektionsmitteln sind Alkohole (EthanolIsopropanol, 1-Propanol oder 2-Propanol). Produkte mit 60% bis 95% Volumenanteil Alkohol sind am wirksamsten.

Scheibenreiniger mit  Ethanol (guck an!), Isopropanol (auch? hui!), Ethylenglycol unterscheidet sich vom Händedesinfektionsmittel nun wie? Richtig: in Preis und Verfügbarkeit.

Aber die Dienstvilla empfiehlt tagesaktuell:

Grappa

Der hat 40%. Muss man also wie viele von nippen, um die gewünschte Schutzwirkung zu erreichen?

Mal schauen, ob Daggi das weiß.

Daggi_Kuchen

Hallöchen, du bist gemeint, Daggi!

…….. …….

Tja, da kommt  nichts und wir sind auch schon beim nächsten Punkt:

https://www.spektrum.de/news/hirnzellen-veraendern-bei-saettigung-ihre-form/1710254?utm_medium=newsletter&utm_source=sdw-nl&utm_campaign=sdw-nl-daily&utm_content=heute

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Dienstvilla intern

Es war einer dieser Tage im Hungerwinter 2020, das Thermometer schaffte kaum die 15°C an diesem Februartag, da wurde dem Schriftführer klar, dass er dran war. Da gab es kein vertun. Er war turnusgemäß damit dran, das Altglas zur Entsorgungsinsel zu schaffen.

Noch wacker eine Runde durch die Räumlichkeiten drehen, ob noch Nachzügler einzusammeln wären. Und was sah er da unter Daggis Schreibtisch? Na, das!

Sekt

Höhö, dass Daggi dazu zu befragen war, klar! Und da kam sie auch schon.

Daggi, was war denn da gestern mit der Pulle?

Pulle?

Ja, dem Sekt?

Och…. so aus der Laune raus….

Und die Geräusche aus dem Privatflügel der Dienstvilla?

Geräusche?

Haben wir jetzt einen Papagei?

Papagei?

Also, erst die Geräusche. Und dann sehe ich beim Glas einsammeln das:

Gürtel

Die Winterwiese wird nicht grüner.

Quatsch. Der Gürtel. Vor dem Südbalkon! Dein Balkon. Da ist doch wer getürmt!

Ach so! Da war…. also…. das ist intern, privat! Muss ja nicht online.

Muss nicht. Es gibt da ja den „Passwortschutz für Artikel“.

Denn könnte man nehmen.

Könnte man.

Ich krieg das einfach nicht hin……

7 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Festliches Ferngesehe

Es war  dieser trübe Tag, der seinen  einstigen  „Zwischen den Jahren“- Nimbus eingebüßt hatte und nun als  Umtausch- Festival ein souveräner Staubringer war … ein was? Ein Stau- Bringer. Eben. Da musste der Schriftführer nicht raus, Daggi hatte ihm ja wieder den Notdienst aufs Auge gedrückt.

Doch wovon berichten, wenn es nichts umzutauschen gab? Sicher, da war im russophoben Sender arte dieser  Murks „ELVEN“, da haben Norweger, die ja von den Deutschen besetzt waren, vorsichtshalber Angst vor den Kommunisten in Russland. Auch so um 1998 noch. Die musst du erst mal finden in der russischen Weite, aber das ist nicht wichtig für arte, das hat Tradition.

Ein winzig kleines Jever später erfährt der Schriftführer aber- jetzt in der ARD und wieder in Norwegen- dass die da wohl eh nicht klar kommen und schwupp- sind schon welche vom FBI da. Und die ewig Guten wollen ja helfen. Anders können die nicht. Der Schriftführer schiebt sich ’ne Büchse Räuchermakrele rein. Auf fällt ihm, dass die armen Norweger in allen Folgen gar keinen Gammelfisch essen müssen. Pizza 4 mit extra Käse bestellt einer, die 7 ohne Extras auch wer. Ohne Extras? Im reichen Norwegen? Dem Schriftführer wird es ganz heimelich, ist ja wie daheim. Potzblitz! Gut, dass es in der Dienstvilla keine Riesenpizza gab, sonst wäre einer wohl weggedämmert. Aber so kann deutlich vernommen werden, dass der nordische Kriminalbeamte die FBlerin zunächst Bitch und später Schlampe nennt. Und wenn Sonntag der nächste Teil läuft, wird Trump da wohl längst was angeleiert haben. Da werden sie Norweger sich wünschen, die Deutschen kämen und drehten Heinz Rühmann Scheiße. Aber ohne den Schriftführer. Der muss ja doch was umtauschen. Diese leeren Kästen trüben die Stimmung doch sehr.

Wie es weiter geht? Na, so:

schilder_53

 

 

 

 

7 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Wer wie geht

Daggi, gehst du ein Bier holen? Aber denk dran:

www.spektrum.de/news/wer-langsam-geht-wird-schneller-alt/

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Berufswunsch aktuell

Influencer war vorgestern.

Schwer angesagt ist eher:

Als Junior SEA Manager arbeitest du eng mit dem Key Account Manager. (GEILOMAT!) Und dann  bilden wir dich zum zertifizierten Google Advertising Professional aus. (Schmelzing away)

Strictly optional:

Junior Campaign Delivery & Optimization Manager (m/w/i) = (Maskottchen?)

Oder: we op zoek naar een Junior Campaign Manager We werken – mit dubiosen Lakritzen?

Oder mache ich ein Political Campaign Management Professional Certificate?

Oh, Daggi kommt rein. Weg geklickt. Schriftführer ist ja auch toll. Erinnert mich später daran: Verlauf löschen!

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi, Dinkel Grundlagen