Schlagwort-Archive: Hannelore Kraft

Sonntagsdienst?

„Schriftführer, komm doch mal kurz in mein Büro.“

„Heute ist Sonntag!“

„Ich habe da etwas vorbereitet….“

palim palim…. „Und was gibt es…hui!?“

Sekt.JPG

„Bist du schwanger….ach ne… es gibt Sekt?“

„Ge—nau!! Schon auf die Uhr geguckt?“

„Ne, nur auf den Kalender…Sonntag!“

„Eben. Und was für einer? Na, dämmert es?“

„Ach, 18:13h…. Hochrechnung…. die Sozis haben also erneut vergeigt.“

„So ist es.“

„Dann schütt‘ mal ein.“

Klementinam3

„Nanü? Was gibt es denn hier zu feiern?“

„Klemi, du glaubst es nicht: der Clement- Klon/ Clown Kraft katapultiert..hicks…. kapp…pitu! … kapituliert!“

„Ist denn für mich auch ein Schlückchen drin?“

„Und ob. Und wenn welcher fehlt, hole Nachschub von der FDP. Am besten aus dem depperten Düsseldorf, da  liegen die bei 18%.“

„Schluck!!“

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, die Darstellerin

Ein Lied für Lorchen

Lorchen, das ist Hannelore Kraft, die pseudo- Klimamutti aus NRW, auch bekannt als DJ MP.

Und zu ihrem fünfjährigen Dienstjubiläum soll es richtig schön qualmen- aber nicht in der Kneipe!

Hach, der schwarze Qualm bei 2:22, ein herrliches Bild!

So muss eine Kneipe von innen aussehen, hui, mir kommen die Tränen.

Woher die Kohle kommt, ob da ewendöll Blutkohle aus Kolumbien verballert wurde, mit solchen Fragen werde ich die Kohlemutti zum Jubiläum doch nicht belästigen, das macht doch schließlich die Presse auch nicht.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dirigiert

Ein »Social Media Monitoring Tool«

So etwas hat sich die Nürnberger Bundesagentur zur Beschönigung der Arbeitslosenstatistik basteln lassen.

Will damit die Blogs und Twitters u.v.m. dieser Welt auf Verdächtiges abklopfen.

Und damit denen nicht langweilig wird, wird ab sofort zurückgebastelt.

Es war einmal ein Arbeitsloser…uuups…. Arbeitsuchender, der wollte sich etwas entspannen.

Aber nicht in Nürnberg, denn da sitzt ja die BA.

Er wollte in den schönen Hartz 4 Tage lang,  Er sah zu, dass sein rechter Schuh reisetauglich wurde, ein Riester (Flicken aus Leder bei der Stiefelreparatur, für die Schlapphüte) tat da gute Dinge. Aber wie in den Hartz kommen? Ein Gauck ler kam des Weges und sprach: „Gehe er doch über die Steinbrück“ und deutete gen Osten. Na, so was ba nahles, da hätte er auch selbst drauf kommen können. Er pellte eine Clement ine, puuh, war die bitter. Auf einer Lichtung stand ein DobRindt und jaulte sehr. Denn die Herde vom Seehofer- Bauern hatte schon alles abgegrast, ein sozialer Kahlschlag war das! Aber auf kargen Merkel- Böden wächst eh nicht viel. „Friss doch vom Mehdorn“, rief der Wanderer dem DobRindt zu, und- vorsichthalber- wenn es von schottischer Abstimmung war- auch noch in english: eat Mehdorn! Your head Putin the bush!“

Der Wanderer setzte sich auf eine klapprige Bank. An Commerz dachte hier draußen niemand. Er holte sein mobiles Endgerät aus dem Rucksack und wollte RT Deutsch gucken, söder Empfang klappte. War aber nix. Ab ins Gasthaus. „Roland Koch mir ’nen Fisch!“ In Vorfreude Seibert eer. Am Nebentisch zeterte der Wirt, ein Gast war wohl knapp bei Kasse. „Na gut, rufen sie Ihre Schwester an, von der Leyen Sie sich das Geld.“

Der Wanderer setzte seinen Weg fort, am Steinbach längs. Der müffelte und war recht braun. Hier wuchs keine Erika. Wuchsen die nicht eh eher in Schwesig Holstein? Egal, aus dem Rucksack nestelte er ein Oettinger. So etwas gibt nicht nur der Hannelore Kraft. Und nimmt den Sch Merz. Ach, noch ein Döschen. Daheim würde er natürlich die Statistik fälschen. Er war Weise! Und nicht Alt!

Weit und breit kein Jobcenter. Das war gut.

Weit und breit keine Bahr. Das war nicht gut.

Er machte sich Sorgen, denn irgendwie fand er nicht mehr raus aus dem Hartz 4 Tage waren bald um!

Wenn er nicht pünktlich beim Fallmanger erschien, könnte er bald dem Hoeneß Gesellschaft leisten.

Er gugelte schon den Flugplan.

Doch in München war Stau, alles voll.

Wohl ausgebucht von Siemens, BMW und der CSU, denn wer betrügt, fliegt.

Sollte er wohl den Gazprom my Schröder mal anrufen?

Besser nicht, der sah da sicher Roth!

Was tun, sprach er zu sich wie einst Lenin.

Keine Ahnung.

Aber eines sicher: die KPD bleibt in der Beraterrepublk D verboten. Weil die „Soziale Marktwirtschaft“ ja Wohlstand für alle bedeutet. Ist man beim BVG noch immer der Meinung?

Verboten werden, das kann der NPD nie passieren im Rechtsstaat.

Sollen die doch in Nord- Korea oder Kuba erst mal schöne Parteien zulassen. Oder Göring- Eckardt.

Deutschland braucht keine Alternativen.

Denn Deutschland geht es gut.

Der Wanderer wurde müde, schlief ein und hatte undeutsche Pelmeni- Träume……

Pelmeni0001

Dass Pelmeni aus Daggis Kantine gemäß Routenplaner nur 3km von Daggis Dienstvilla entfernt produziert werden, wurde im Blog schon erwähnt. Neben RWO. Vom Ruhrie also. Aber die komplette Produktion kann hier nicht verschnabuliert werden, Export- Sanktionen hin oder her. Auch wenn Daggis Schriftführer sich Mühe gibt. Billiger wurden die aber auch nicht…..aber Wirtschaft kann eh nur die Partei mit neuer Farbe im Logo. Echt frech. Ich wollte doch die Soundcloud- Beiträge zur FDP ruhen lassen…..aber wenn die so weiter machen….ich kann auch anders!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert