Eine Bond Retrospektive (aber klein)

Sperrfrist! Erst am 01.11.2012

Nun startet er also in den deutschen Lichtspielhäusern, der neue Film mit dem Agenten James Bond. Für alle, die sich fragen, warum es denn dieses Mal so lange wie noch nie dauerte, über 4 Jahre dauerte, bis ein neuer Film fertig ist,  kommt nun ein kleiner Rückblick, der alles, wenn nicht sogar viel erklärt. Es ist der November 2010 und im kleinen Konferenzsaal in Daggis Dienstvilla läuft die Morgenkonferenz……..

Daggi, haste gelesen, MGM ist pleite! Ängie M? Und wer macht den Job jetzt? Nähää: Metro Goldwyn Mayer, die Bond- Produktionsklitsche!

Ach so, naja, hat mich eh nur peripher interessiert, der Kram. Aber siehst Du nicht die Chance? Nö. Welche denn? Na, ich denke dass Duhuu da ewendöll….Iihiiich? Soll dem Charakterfach abschwören? Da hat er sicher schon ein Drehbuch angefertigt? Drehbuch? Bei Bond? Kamera und ’nen Sprengmeister brauchst du da bloß. Na, ich bin ja flexibel, das machen wir!

Und während in Hollywood  nach frischem Geld gesucht wurde, entstand an geheimen Drehorten ein Werk, an dem MGM noch lange zu knabbern haben würde: DAG_Bond. Alles drin, was solch eine Klamotte braucht, Sex & Crime, brisantes Kartellrecht, sowie erstmalig die Fotokanone und- jawohl- der Bond_Boy! (Von dem einer der aktuellen Vorberichterstatter vermutet, er würde bald, da Bond nun schon Heineken- Plörre statt Martinis süppelt, sicher bald an Bonds Seite auftauchen. Zu spät!) Tja, und das ganze in 5 Minuten. Das entspricht der Länge eines Bond- Films, rechnet man die werbefinanzierten Inhalte raus. Das ist ja nun im Kino zu überprüfen. Ist quasi der nackte Bond.

Halt, halt, meine Damen, die ich Sie da losrennen sehe, nackt im Sinne von netto. Aber das wäre ja Reklame. Obwohl: Netto hat ja nicht so beknackte Einkaufswagen wie Penny. In einen dieser möbelwagengroßen Ungetüme sah ich neulich einen Omi fallen, niemand konnte sie da wieder rausholen, aus dem Riesenkarren. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. Oh, ich schweife ab. Nun aber geht es los.

[Hier stand ein Bild mit dem MGM Logo, aber der Löwe war durch Daggi ersetzt.]

Achtung, bei der „Miró“- Ausstellung im Film kommt eher der Kicker Miro Klose vor. Kunst bei Bond, pah!

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter die Darstellerin

10 Antworten zu “Eine Bond Retrospektive (aber klein)

  1. Och, der Löwe hat mir ja im ursprüglichen Zeichen auch gut gefallen, da ich ja alles mit Löwen liebe – aber Dag passt überall hin.
    Was aus einem Verstopfungssauger so alles werden kann. – Dag-Bond hat gute Arbeit geleistet!!!

    Gefällt mir

  2. Im Kanal „BlinkfilmVeryLtd“ (nur angemeldet) und im „Sitemeter“ (offen für alle) und im Blog- Adminbezirk rechts unten bei „outside click“ oder so ähnlich. Da war gestern nur 1 Puzzle gefragt. Dag_Bond weiß alles. Bei Fotospielen haben sie mir auch schon die Hucke vollgelogen. Das macht aber nichts, einst hatte ich „Gefällt“ ja auch ausgeschaltet. Besser ist das. Und einen Unterschied bemerkte ich nicht. Mit geringer Aufmerksamkeit leben arte und 3sat ja auch. Und dann ist da das Vergnügen, die gratis- online- Welt- (Durchkoppel!)- Bastelei zu nutzen, unabhängig von jedem Kommentar. Nimm das große Piano http://www.thevirtualpiano.com/ lädt laaangsaaam, hat aber was. Aber in der Schule durften Wessis nie dran, außer sie hatten Eltern mit Klavier… („Ossie“ Jan Josef Liefers beklagte im Konzert, dass ich mir leider im Radio anhörte, wie schlimm sein Musikunterricht in der DDR war, er! wurde durch die ganze!! Stadt gefahren!! zum Klavier!! + Lehrerin…kannte man im Westen nur in ..na? genau: Düsseldorf.
    Gewisse Brühwürfelerhitzerinnen der Like- Greiferei sehen das alles eben anders. Fuck the likes. 😉

    Gefällt mir

  3. Ähm, eine Limette KANN nie genug sein! Unmöglich, daraus zwei Caipi zu mixen! Zumindest wäre es den Aufwand für das dann lächerliche durch zwei zu teilende Ergebnis kaum wert. Davon abgesehen like ich selbstverständlich UND respektiere die Sperrfrist. Tja, das haste nun davon.

    Gefällt mir

    • Dafür gibt es auch einen Tätschel. Aber nur einen. Soviel wie die ARD an Tätscheln für olle Nazis alleine in einem Rommel- Rummel- Film verbrät, da werden die wohl jetzt knapp. Die Tätschel. Nicht die Nazis. Aber die gab es wohl gar nicht. Werde mich mal auf der WP Startseite umsehen (würg), da wird sicher heute gejubelt…..

      Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s