Schlagwort-Archive: Dag_Bond

Kultursommer bei Daggi?

Was sah denn der Schriftführer da vor dem Fenster?

Will Daggi ein erweitertes Sommerfest geben in diesem Sommer?

Sie, die für einen stetigen Kapitaltransfer nach Liechtenstein bekannt ist, will etwas springen lassen? Aber es wurde ja auch wieder hübsch was in die Kasse gespült. Denn während Sky „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“  zeigte, lief in ausgewählten Kinos natürlich

erneut. Einige der früheren das Werk  Hochlobenden wenden sich jetzt jedoch ab.

Aber nicht wegen Sex, Gewalt und Büchern, nein, weil der „Riga- Toni“ in Moskau außer Gefecht gesetzt wird.

Vielleicht ist es aber auch ganz anders. Wollen überforderte Parkdödel gut geschützt ihre Karossen hübsch ausrichten? Denen aber rufe ich zu:

§ 9 Abs1 PaDöVer: Das Ausrichten der Fahrzeuge unter Zuhilfenahme einer Einweiserin oder optoelektronischer Hilfsmittel ist nicht gestattet.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, die Darstellerin

Die Broccoli Tante ist vergesslich

Produzentin will keine Agentin 007. Steht da:

https://www.zeit.de/kultur/film/2020-01/james-bond-film-nachfolge-barbara-broccoli

Aber was kümmert das Daggi.

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi deklamiert

Erneuter Engpass bei Broccoli

(Kein Kochblog)

Was muss ich da hören?

Erneut wird ein „James Bond“ verschoben?

Erneut weit verschoben, um genau zu sein.

Vom Sommer auf Oktober dann auf April 2020. Erstmal. Höhö. Dabei ist  ein neuer „DAG_Bond“ doch gar nicht geplant. Wir wollen die Broccoli- Klitsche nicht erneut in die Pleite treiben. Wie einst, als das die Maßstäbe neu definierende Meisterwerk erschien:

 

 

11 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, die Darstellerin

DAG_Bond muss wieder ran?

„Schriftführer! Es erreicht mich ein Hilferuf, hier lies mal, was  Mallybeau Mauswohn schreibt:

Es wird zu einer bitteren Auseinandersetzung zwischen den Rivalen MaMa1 und EU kommen, die nur 00 DagBond schlichten kann. Mit der Lizenz für die Dinkelschnitte dürfte das für einen solch gewieften Agenten kein Problem sein. Ich baue auf Ihro wurstige Mithilfe.

Mach mal das Bewerbungsvideo klar.“

„Geht klar. Soll auch der Umstand wieder erwähnt werden, dass nach dem Erscheinen von DAG_Bond die Klitsche MGM erst schön in die Insolvenz rutschte und die Tante Brokkoli keinen Bond mehr hatte? Oder kann ich das weglassen, Daggi?“

„Oooch, erwähnen kann man das ruhig, so nebenbei, weißt schon.“

„Gebond– hehe, äh: gebongt, Film ab:

 

10 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi, die Darstellerin

Bewerbung

Land NRW

Düsseldorf

Tante Kraft & Onkel Jäger

Sehr geehrte Sozis (wer so schreibt, muss etwas aber auch so was von wirklich wollen),

ich bewerbe mich auf die frei werdende Stelle als Hauptkommissar in  Mönchengladbach, wenn es unbedingt dort sein muss, wo ich nix machen muss.

Ist ja nicht so, dass ich generell nix mache, aber meine Chefin, die mittelfamose Daggi Dinkelschnitte, mag einfach kein Referenzschreiben ausfertigen. Sie sehen, pure Verlustangst! Das sagt doch alles.

Auch kenne ich mich online aus wie Sau. Auf die Idee, per G_Street_View Verbrecher zu suchen, wie dieser „Beamte“ Wendt, käme ich nie.

Da empfehle ich, ja so bin ich, DAG_Bond als Mitarbeiterin.

Falls Sie den Träger solcher  Kenntnisse schon als  überqualifiziert einstufen, Bahnchef würde ich auch machen.

(…denken Sie nicht mal dran!….NEIN! Nein, BER nicht!…..)

Ich hoffe, schon bald von Ihnen zu hören.

Venceremos!

Daggis Schriftführer Blinki

Anlagen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, die Darstellerin

Blogwarnung!

Wie es scheint, kann Daggi süchtig machen.

Denn was haben wir denn da:

Stat

Da ruft jemand immer und immer wieder und das nicht nur für den dokumentierten Zeitraum den Beitrag „Eine kleine Bondretrospektive“ auf. Bevor ich dem Suchtverhalten- da es nie zu einer Äußerung hier kommt- ein Ende setze und den Beitrag auf „privat“ stelle, gibt es den Inhalt für alle bereits Süchtige und die es noch werden sollen erneut zu sehen.

Der heißt DAG_Bond.

Im Vorschaubild sehen wir schon eine der genialen Anwendungen zum Auszuschalten von Schurken. Die legendäre Photo!- nicht Photonen- Kanone am Bondmobil. Damit verschießt Daggi scharfe Fotos von sich, da wird noch jeder Oberschurke schwach!

Der große Erfolg führte seinerzeit zur Pleite von MGM, der Bond- Klitsche.

Vermute ich, wird gemunkelt. Hoffe ich!

5 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi, die Darstellerin

Eine Bond Retrospektive (aber klein)

Sperrfrist! Erst am 01.11.2012 Weiterlesen

10 Kommentare

Eingeordnet unter die Darstellerin

Blinkfilm aktuell

Zunächst der Blick in die Feuilletons.

Was schreibt die Fachwelt oder die Presse über Dag_Bond, der ja ökonomisch nicht die Erwartungen von BigPI erfüllen konnte?

Die Filmwoche:

Wer coole Stunts auf dem Niveau der 68er erwartete, ist sicher nicht enttäuscht. Ob sich aber Frau Bond durchsetzen wird, darf bezweifelt werden.

Der Weserbote:

Aus Bremer Sicht völlig inakzeptabel. Da kann man eher dem Frings zusehen!

BLÖD:

Wo sind die Möpse, Frau Bond? Morgen in „BLÖD“: Der Bond Boy spricht!

arte:

Ein zeitloses Meisterwerk, das  in allen Weltsprachen  vorliegen sollte.

Die Bergedorfer Botin:

Wie schließen uns da der Meinung der WEZ an. Das sagt wohl alles.

Trotz allem, BigPI reflektierte, ob er Eichingers „Constantin“ übernehmen sollte. Mehraufwand kam da sicher auf alle Beteiligten zu, keine Frage. „Kein Thema“, so Daggi. Doch würde auch die fabelhafte Synchronsprecherin verzichten können, verzichten auf ihr geliebtes SAP, würde sie die Besuche beim ollen Dynamiker Rahm E. in. Chicago, Illinois canceln? BigPI wusste, da gab es so schnell keine Antwort drauf, denn Samstags war ja Fensterputztag in den „Gelbkabel Studios Bergedorf“. So orderte er zunächst neues Equipment für die „BlinkfilmVeryLtd“. Und weil die Praktikantin Rahmi frei hatte, um aga80 in dessen Geburtsort zu besuchen… Rrring- tüüt ..(Tschuldijung..wo der herkommt? Na, Osten, Fella, ist doch nicht so groß wie Wisconsin, frag mal nach Krötengeneral)..so, tja, da macht Daggi den Kaffee mit dem neuen Apparello heute mal selbst.

Tristar Kaffee

Moment, Tristar, da war doch mal was? Richtig: Flugzeug.

„Das Flugzeug war für Lockheed nie gewinnbringend, und als Konsequenz zog man sich aus dem zivilen Markt zurück.“

Tja, damals, da bauten die es in Palmdale/Kalifornien, das war teuer. Wer die Kaffeemaschine gebaut hat, das will man dann gar nicht erst wissen, wenn sie incl. Versand € 12,20 kostet. Ist eben Globalisierung.

21 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das: