Schlagwort-Archive: Vermieter

Mein Ukraine- Heini

Gibt es ja nicht! Habe im Ordner Olle Platte, was wohl XP Zeit bedeutet, noch Fotos gefunden, die hier noch nicht verbraten in angemessener Weise präsentiert wurden. Na sowas.

Es trug sich zu in der Zeit, als der DAG_Shop erst anlief und die alte Dienstvilla noch Einsatzort war. Da war noch kein Blick auf liebliche Ex- Grünstreifen und geschmackvolle Automobilpräsentationen. Und weil das Jever in die 3. Etage zu schleppen war, sprach der Schriftführer auch emsig bei der Chefin vor. Sie wolle sich das durch den Kopf gehen lassen. Klang besser als ein Hinweis auf Leitungswasser, das ja freiwillig nach oben kommt. Puh!

Und so ergab es sich, dass nach zwei Eigentümerwechseln die bescheidene Dienstvilla in einer Zwangsversteigerung an einen Ukraine- Heini fiel. Und da zu dieser Zeit die Ausplünderung der Massen in der Ukraine durch frei gewählte Ausbeuter begann, dachte sich dieser, das mache ich auch so. Denn wenn ich Wartung und Reparatur einspare, habe ich ja mehr für mich. Bestimmt flutschte er durch unglückliche Umstände mitten rein in die FDP, da machste nix. Kleinigkeiten wie defekte Klingel (verstößt gegen die UN- Menschenrechtscharta wg. Jever- Lieferungen!) wurde per Mieteinhaltungen selbst beauftragt.

Doch listige Zwangsbelüftungen sind weniger toll. Da hilft nur die sog. Lappendichtung nach DIN… nach.. finde ich aktuell nicht, sieht aber so aus. Schön merken, jetzt wird im Osten gedichtet, da passiert hier nichts mehr.

Oh, was krümelt denn da hinter der Heizung runter?

Ach soooo, das ist der neue Ausblick auf die südlichen Gefilde. Wozu auch Fenster. Schnell was rein…. was kann man da nehmen…. Lappen! Die saugen auch gleich Feuchtigkeit weg wie der Schriftführer das… destabilisieren aber das Mauerwerk weiter.

Hui, wie das staubt! Etwas frische Luft am Badfenster einsaugen. Oh, aber nicht mit dem Fenster rausfallen!

Und da hatte Daggis Rechtsabteilung zwei Ideen. Beim Ukraine- Heini vorsprechen.

Aber irgendwo an den linken Niederrhein zu brettern, ein Aufwand, der kaum lohnt.

Die andere Möglichkeit, die der fristlosen Kündigung, schien brauchbarer. Gesagt, getan.

Zunächst wurde der Einsatz vom Ukraine Inkasso erwartet. Aber Daggi ist schlau! Natürlich wurde nicht als Daggi Dinkelschnitte angemietet, immer noch tut Rita Roggenstulle (ab 18) ihre Dienste gut. Bestimmt wird aus inniger Solidarität ein Ukraine- Heini bald dt. Bauminister, solch Zeichen wäre zu setzen. Wenn da nicht Klara Geywitz wäre. Sie will ja Standards am Bau eh senken. Die SPD ist eben immer einen Schritt voraus.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Neues vom Vermieterpack

Es gibt Post, es ist das Gesindel aus Ukraine/ Moskau, das sich meldet. Büro Krefeld.

Wobei nicht alle Leute aus der benannten Gegend zu verunglimpfen wären, nein, nur die, denen die verkommenen Sozis den Markt der permanenten Ausbeutung öffneten. Der GasGerd und das GRÜNEN- Gesindel- ärger als die FDP trieben sie es mit dem DAX- um Menschen zu Verfügungsmasse der übelsten Branche zu degradieren.

In den 70ern hatten ja Gebrauchtwagenhändler diese Image der IMMO- Branche aktuell. Da war der SOZI Vogel noch OB in München und heizte dem Vermieterpack ein. Gebrauchtwagenhändler wurden verhaftet, bevor sie mafiöse Strukturen aufbauen konnten.

Und heute rufe ich die Homepage der Parasiten auf und lese nicht, sehe aber:

Bildschirmfoto

Warum rufe ich das auf?

Nun, Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

Post aus Übersee!

Na, da wollen wir doch schnell mal reinklicken, was sie so schreibt.

Klick mich auf!

Die Gute! Selbst im bereits erwähnten Urlaub noch in Sorge um die Fans.

Da möchte ich mal Mr. Oliver Hardy zitieren: „Das ist eine ausgezeichnete Idee, Stanley bzw. Daggi!“ Film kommt:

Oh, Schäden in der Tonspur, die werde ich verklagen, bis nach Brüssel gehe ich da!

5 Kommentare

Eingeordnet unter die Darstellerin

Zur Lage der Ungetätschelten

Tja, deren Binnenstimmung- sie werden wohl vom „Internal celebral desease“ faseln (lassen)- scheint fern der Vorzüglichkeit.

Gegeben:

Der Aufschreiber hier, nicht wissend, was an Steuern eine  Nachfolgepartei einer gewissen Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Ey, Alder, Integrationsdebatte! Guxtu!

Seit die vietnamesisch- italienisch- schwarzafrikanischen Mieter aus dem Haus gezogen sind, versteht es der Doitsche- endlich unter sich-  sich es aber endlich wieder richtig gemütlich zu machen! Yeah! Da hat er was von weg!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Ein Stöckchen das zum…

….Bäumchen wurde…

1. In welcher Stadt und welchem Bundesland wohnst Du?

Oberhausen, bis Mai noch: Rüttgers` County

2. Wohnst Du in einer Wohnung oder in einem Haus?

Ich wohne im 12fach Haus Zwölftel.

3. Mit wem wohnst Du dort?

Mit der nun auch schon in Arabien bekannten, auch Dir zuzwinkernden:  Daggi Dinkelschnitte .

Manchmal  schaut auch gerne J. Ever mal rein.

4. Wohnen auch Tiere bei Dir? Welche und wie viele?

Fast jeden Sonntag kommt – nein nicht die Erinnerung- schubi-dubii-wobbwobb* – der Brothund mal gerne aus dem Backofen!

* Gipps zu! Erkannt! 😉

5. Seit wann wohnst Du dort?

Seit „The year of agenda“ ausgerufen–hingebrüllt wurde.; besser gefällt mir aber

6. Wo hast Du vorher gewohnt?

Selbe Stadt, aber dem Autobahnlärm näher. Dachgeschoß mit Winkeln und Schrägen, die das Anlegen einer Bücherwiederfind- Datei bedingten, aber durch die thermische Wechselbeaufschlagung geschmeidig hielten..ähm— naja , ….bitte? Noch Fragen…keine…weiter also:

7. Wie viele Zimmer befinden sich in Deiner Wohnung?

Na, der Standard, den GuidOhWeh , beim Prekariat protzig nennt. Aber auch nicht weniger, aber auch nicht am Meer.

8. Ist die Wohnung gezielt eingerichtet oder ist die Wohneinrichtung wild zusammengewürfelt?

Wer ist wild? Ist es Tine Wittler? Ist es der Sender „VOX“, der wilde „Verwalter“, der Nebenkostenabrechnungen nicht schreiben (lassen) kann ,  nicht kennt? (Und wo ist Gina Wpunkt?)

Lesende der Welt, ich rufe Euch zu: „ Lasst den Designerkram, der doch nur dem Orthopäden zunächst und final der FDP die Kassen füllt, stehen, und stellt eine Hollywoodschaukel ins Medienzimmer! Hat man nicht? Nur weil das TV es nicht zeigt? Und warum nicht? Zu billig, preiswert, haltbar….draußen evtl. nicht….Na? Nachtgedanken evoziert? (Offene, sinnfrei hingehämmerte Küchen, die nur m² – Bedarf generieren, sind eine Erscheinumg der „Erbengeneration“ und sind bald, sehr bald von 1€ Jobbern wieder zurück zu bauen, damit die FDPler  sich den Besuch bei der FIFA-WM in Rio im kleinen Luxusknast auch leisten können.

Wenn sie Südafrika überleben. Physisch. Diese…die …die..µkroben!)

9. Hast Du direkte Nachbarn? Wenn ja, sind sie nett oder nerven sie Dich nur?

Derjenige, der den  Altbau erzittern  ließ und sehr, sehr   gerne mal  eine „musikalische“ Umfrage startete, die wohl exakt so laut und präzise ausgesteuert so deutlich zu stellen war, dass im Erzgebirge die Frage wohl gut zu hören war….nervt wohl nicht mehr. Meine Fenster erlauben den Blick zum Friedhof allerdings nicht.

10. Wer ist für einen ordentlichen Haushalt bei Dir zuständig?

Naja, der Herr Handwerk- Sanitär- den echt tofte, regional auch töfte oder knorke- Journaille- Kanaillien stets Klempner nennen (hier zeigt sich schon die Aversion mancher Berufsgruppen gegen Beschäftigte, die ein Fluchtkapital erst möglich machen), also der Handwerk, hatte eine Leistung nach Mietvertrag zu erbringen und sprach im Bad hier : „ Wie? Schon kaputt? Ist doch alles neu!“

„Eben nicht…muß ja nicht so aussehen, wie VETO7 & SAD1  bis RTL (x+1)² es in Arbeitsbetüddelunganstalts- Nähe erwarten.

11. Würdest Du lieber anders wohnen oder bist Du zufrieden, so wie es ist?

Vor 25 – 28 Jahren hatte ich mal vor, damals noch eine gewisse Frührente erwartend, ins Schneefreie mich abzusetzen. Nöö, kein Rio, null Goa, auch die Gebiete, die nun Tsunami erfahren sind, aber auf Deichbau noch immer verzichten (müssen, wg. Reisekatalog), lockten nicht. Aber eine Lässigkeit im Alltag, der zwar nicht alles bot (also Weltmeister in unbezahlten Überstunden zu werden, war im Zielland unmöglich) , aber selbstverwaltete Betriebe, die, auch wenn sie nur 500m neben Filialen dt. Autokonzerne standen, wurden mit der „Rot- Grünen“ »Reform« Europas exemplarisch für alle, die sich einst wehrten , zerbombt. Wie auch alle Sozialsysteme. (Die Doppel-S Angehörigen im Baltikum mal ausgenommen.) [Tätschel, Jugoslawien war richtig mitgelesen, das Land, welches der aktuelle Ausbeuterparteichef einst im..doch: ..IM Ostblock verortete. Wie Fußbroichs Fred. Ein LoddarMatthäus. Diese elende Elite eben]

Aber schön, daß Gäste unserer Daggi des aktuellen  Hinweises nicht bedürfen, … Partisanen….Griechenland…. einer ist der nächste Loser, wenn die Beraterrepublik D es will …..ach komm…, Kriegsschulden nicht bezahlt, an Griechenland? Denn da, wo ich evtl. hingezogen wäre, an des Rheines Nähe, Richtung Schimanskis Ruhrort, da wird doch Gyros schuldbewusst nur so reingebaggert! In Weißmehlhälften!

Guxtu! 

Und? Geguckt? Bis zum Ende? Macht verdächtig!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:, Daggi deklamiert

Vermieter, ihr…

…, die  ihr dieser Tätigkeit gewerblich nachgeht oder zumindest so  tut, als solle man glauben, ihr erhaltet gar eine das Dasein  sichernde Belohnung für euer Tagwerk, schön aufgemerkt!

Ich erkläre öffentlich: Ich bin schuld! 1

Habe zu spät mit diesem Blog- Ding begonnen, um zu einem früheren und  auch einem sportlich angemessenen Zeitpunkt  zu bekennen: Ein Image, schlechter als das der Gebrauchtwagen- u. Politik- Händler, das habt ihr schon. Lange schon. Ist gut jetzt. Muß doch auch wieder mal a bisserl bergauf gehen, oder?

Ich erkläre öffentlich: Ich bin schuld! 2

Warum melde ich den Wärmezähler  im Bad auch mit dem Fehler als defekt, er zeige den Verbrauch von 40 Jahren nach bereits drei Monden ? Mein Fehler, daß dieses euch nicht juckt. Einen Zähler, der nichts zählt, jaaaa, hätte ich den gemeldet, der wäre ein Erweckungsruf für euch, klaro!

Ich erkläre öffentlich: Ich bin schuld! 3

Hätte  nicht in der Silvesternacht der Ruf: „Es werde Blog!“ mich so umzingelt, wäre es ein Leichtes gewesen, eine Kalenderreform durchzuführen. Und ihr hättet die Nebenkosten- Abrechnung für 2008 noch nicht vorzulegen gehabt, vorzulegen vor Beginn von  diesem kalten Jänner.

Ich erkläre öffentlich: Ich bin unschuldig! XXL

Kann aber so langsam verstehen, daß im September eure schaufenstergroße Büroscheibe ich eingeschmissen  vorfand.

Null Grüße, auch speziell von Daggi,

Blinkfeuer

6 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert