Schlagwort-Archive: Schriftführer

Werde untertauchen

Mist! Da ist etwas schief gelaufen.

Habe glatt vergessen, bei Daggi, wie vertraglich vorgesehen, eine Nebentätigkeit anzumelden.

Und nicht nur das. Wie schnell vergisst man das Finanzamt. Ist schon anderen passiert, hörte ich. Beginne, Annalena zu verstehen….. PRUUHUUST. 😂

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi

Tarife, Tätschel, Tortellini *

„Daggi, da lese ich „In Deutschland sind rund vier Millionen Beschäftigte überqualifiziert“. Und auch lese ich, ein Schriftführer bei der Kirche kommt auf schlappe 92.600 € bis 129.000 €. Wie wäre es mit einer feinen Nachverhandlung?“

„Ähm, überlege mal fein, welche betrieblichen Zulagen es hier gibt. Habe eben die Jever- Abrechnung September vorliegen, oha! Von Daggi- Tätscheln gar nicht zu reden. Aber die werden wohl nur außerhalb der Dienstvilla geschätzt?“

* doch nicht, heute kein Kochblog

8 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Vorlesung Ökonomie

Prof.² Dr.¾ Daggi begrüßt die Klasse zur Doppelstunde.

Moin allerseits- das erspart mir das Gehampel mit multiplen Daseinsformen, ist ja in der Vorlesung kompliziert. Darf ich Schnullis sagen? Jaja, da moppern schon welche. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass wir hier in einer DAGademie sind, die nicht unerheblich durch Mäzene getragen wird. Mäzene, die auf die abgelegten Abschlüsse zuvor….. ähm… nur peripher schauen. Mooooment…. ich zähle durch…. alle da! Huch, da muss ich ja nach der Vorlesung einen ausgeben. Ja…. ne… Clara fehlt. Dann entfällt das.

Fangen wir an. Sehr oft sehe ich auf den Geräten der anwesenden Exzellenzen, dass die Symbolleiste am unteren Rand angedockt ist. Warum ist das so? Weil Bill Gates das so wollte! Und warum will der das wohl? Genau. Er hat sicherlich Anteile am Stromverkäufer. Womit wir bei der Ökonomie wären, was ja heute Thema ist. Da vorne, bitte mal Nebenschnulli antippen, scheint schon wegzudämmern… danke.

These, die zur nächsten Stunde, also die nach der Doppelstunde, ich kenne doch die Pappenheimer, zu verifizieren oder vom Sockel zu kippen ist: die unten angedockte Leiste verlängert die tägliche Gerätenutzung unnötig. Wirres Mausgeschubse, welches die Energiedealer freut.

Wer nun die Leiste nach oben verlagert…. bezaubender Assistent, Bild 1 bitte…

cat-2536662_640

.. ja, schon ganz nett…. der Assi ist neu,  sehen wir, ob das Bild jetzt vorliegt… ah:

Bildschirm-44

Na, da haben wir es ja! Hier sehen wir die Arbeitsumgebung eines früheren Absolventen, der es wirklich zu was gebracht hat. Gibt es dazu Fragen?

Ja, wirklich zu was gebracht hat, bedeutet, dass der nicht in der FDP ist?

Exakt! Ja, da hinten?

Äh, wenn Bill Gates böse wird, wenn ich was ändere, muss ich dann nach…. nach.. München ziehen? Wurde doch von Microsoft freundlich- im Trump- Stil- überredet?

Nach München muss man nicht einmal, wenn man Fußball spielt, da nervt man gerne im Alpenvorland. Kill Bill. Also, datentechnisch. Linux geht auch.

Prof. Dr. Daggi, die geschickte, energiesparende Anordnung der Symbolleiste, bei der es nur kürzeste Mausbewegungen braucht, um den nächsten, den sicher auch sehr gewieften Arbeitsschritt sehr wachen Auges souverän in der Sache aber auch ökonomisch zum Vorteil des Unternehmens, der Energiewende und nicht zuletzt auch der Ressourcenschonung…

Schriftführer: raus!! Noch Fragen?

 

 

 

 

8 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Wo ist er denn?

Bei der Sitzung am Morgen fehlt der Schriftführer.

Daggi erwähnt, ihn bereits gestern nicht gesehen zu haben.

Klementina meint, drüben wird ja die Eckkneipe zerlegt, das könnte doch was für ihn sein?

Da das nach einer Auftragsarbeit aussieht, schließt Daggi das aber aus.

Monsieur Blaumann ist aufgefallen, dass bereits drei PKW von auswärts unten standen, aus München, Berlin und Bremen. Vielleicht wird der Schriftführer abgeworben.

Daggi- deutlich verschreckt!- vertagt bis später.

6 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Schweizer Schwingungen 1

Nun schon seit zwei Wochen umtrieb den Schriftführer, was denn wohl der Kleinwagen mit Züricher Zulassung, geparkt immer wieder in kuscheliger Nähe zur Dienstvilla, hier wollte. Weniger waren es die Reisefreiheit und Grenzkontrollen oder andere protokollarischen Hemmnisse, die ihn juckten; da war doch was im Busch! Grenzübertritte, das erinnerte er, waren eine leichte Übung. Wenn man eben listig, weltgewandt und dynamisch ist. Wie… nun… das hatte er ja protokolliert. Damals… https://dinkelschnitte.wordpress.com/2012/10/27/destination-schweiz-eine-bildergeschichte/

Doch tagesaktuell, oder, wie die beim Fernsehen und anderen Stätten des fortgeschrittenen Sprachverlustes sagen: Stand jetzt war was genau los?

Daggi zu befragen, äußerst beiläufig, schien ihm der geeignete Weg, Erhellendes sich anheischig zu machen. Anheliose hätte ihn sicher bestärkt. Quatsch, Anheliose: Anneliese! Anheliose ist doch die  Leistungsstörung  bei Bergleuten, die auf Mangel an Sonnenlicht zurückgeführt wird. Als Ruhrie wusste er ja Bescheid. Und da er überhaupt Bescheid wusste, nämlich auch, dass er keine Anneliese kannte, wäre nun, bevor er Daggi auf den Zahn fühlen würde, eine kurze außerhäusige Absens vom Schreibtisch jetzt dringend angeraten. Er trollte sich. Die Sonne schien.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

KI (Künstliche Intelligenz)

„Ach, daher also die sagenhaften Beiträge, die hier permanent zu lesen sind“, sagen gewisse Leute.

„Oh, Verstärkung für den Schriftführer? Aber das war doch nicht den Hauch von nötig“, ist sich die große Menge der Follower einig. Recht so. Tätschel.

Worum es geht?

Nun, es war einer dieser heißen Tage. Der Schriftführer saß in der Bereitschaft, einen knackigen Beitrag zu verfassen, in seinem Schreibstübchen. Doch es wollte nicht fluppen, oh weh. Der Ventilator drehte emsig. Und doch verspürte der Schriftführer Durst. Ach was: einen Brand hatte er. Ein Buschbrand in Kalifornien ist ein Öfchen dagegen. Ergo begab er sich in die Küche und riss den Kühlschrank auf. Doch was war das? Das zur Kontrolle inliegende Thermometer zeigte 10°C. Das war nicht, was er wollte. Das Thermostat höher drehen….. nix. Kein Kompressor brummte. Kaputt? Wo war die Gebrauchsanleitung. Aber steht da  Wesentliches drin? Selten. Doch da! Aufstellen in Räumen von 10- 32°C. Es verlangte der Kühlschrank nach Kühlung. Sollte er haben. Ventilator hin und er brummte wieder. Was lernen wir daraus? So ein Kühlschrank ist schlauer als so mancher, der für den DAX den Hitzetod stirbt.

Wer möchte denn noch gekühlt werden?

Urquell1F

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi dekantiert das:

Daggis Verbrauchertipps (Sep.17)

Moin Leute, heute geht es in meiner Rubrik „Daggis Verbrauchertipps“ um das Kleinvieh, das bekanntlich ja auch Mist macht. Um den  sog. Bleistift.

Denn wer kennt es nicht?

Wie oft füllt man ein Kreuzworträtsel aus und hat- schwupps- nicht aufgepasst, auch eines der Randkästchen ausgefüllt. Eines der Überhangfelder, die nur den letzten Letter benötigen (Memo: als Songtitel verbraten.….oder The Last Letter, dem Tonmeister B. anbieten). Im Quer- oder Lotrechtausfüllbetrieb aber keine weiter Bedeutung haben. Solisten sind dies Lettern quasi.

Und die Kästchen müssen ja nicht ausgefüllt werden.

Das spart bei durschnittlicher Lebensdauer 0,9 cm Bleistift! Kommt natürlich auf den Härtegrad an. Wer da mit B4 rumsaut spart aber mal nix. GARNIX, Herrschaften! Denn viel zu radieren wird dort nötig sein. Und dafür muss ja nun wirklich kein Kautschuk sterben.

„Ähm, Daggi“, meldet sich der Schriftführer, „seit wann ist denn im Kreuzworträtsel was zu radieren? Füllt man das nicht aus und fertig?“

Leute, gleich kommt noch was, muss ich mir jeden Freitag anhören, wenn er das ZEIT- Rätsel „Um die Ecke gedacht“ auf A4 druckt.

„Daggi, weißt du eigentlich, dass ich..“.. UND JETZT ALLE….

„das ZEIT- Rätsel  auch schon mal in 18 Minuten fertig hatte?“

Jaja, Tätschel. Meistens mache ich dann ja den Staubsauger an.

Denn ich weiß es!!!

Und auch, wie viele Bleistifte weggeknabbert wurden, sollte es doch etwas lääääänger dauern.

So weit dazu.

Bonus- Track:

Bald heißt es ja wieder, hopphopp, ab in die Urne…an. AN die!

Auch da sparst du Schreibmaterial, wenn du das FDP- Kringelchen nicht vollmalst.

 

Glaubst du nicht! Ich  komme eben an die Radfahrer- Druckknopfampel.

Und wen haben die Hirnis drüben montiert, auf großer Tafel?

Eben, den Lindner. Lindner frontal. Andere daneben.

Kann nicht so’n scheiß- Hurrikan das Papp- Zeuchs hinwegfegen?

Warum steht da nix Gescheites?

So was:

Daggi- Glanz

Oder auch:

Lindner700

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, die Darstellerin

Tag der Überreichung der Nobelpreise

Daggi ist schon sehr gespannt, ob es in diesem Jahr klappen wird.

Ich, der Schriftführer, soll schon mal so für alle Fälle ein dezentes Plakat vorbereiten, das vor der Dienstvilla dann zur Aufstellung kommen soll, falls….

Nö, das geht klar, das mache ich.

Die Baumärkte sind ja diesseits des Kanals. Auch wenn ich für Daggi über das Wasser gehen würde. Warum auch nicht. wenn ich’s doch drauf hab‘!

Daggi- Glanz

Dezent & digital

Welchen Nobelpreis Daggi für sich erwartet?

Nun, auch wenn es da schlechte Gesellschaft (Obama) gibt, aber Frieden ginge schon.

Denn: Tätscheln statt köpfen (Saudi- Pack), so lautet Daggis Motto.

5000T

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter die Darstellerin

@Sozis + christliche Halunken:

Ecuador führt Rente für Hausarbeit ein

Tätschel! Correa statt Korea!

Como secretario será pero ahora participar más en español!
Así que un blog es cuasi también las tareas del hogar. Y también pedir cerveza!

Da wird ein Schriftführer sich aber nun mehr in Spanisch engagieren!
So ein Blog ist ja quasi auch Hausarbeit. Und Bier bestellen auch!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Dinkel Grundlagen

Daggi ist spendabel

Stolz präsentiert sie die neue Dienstlimousine für den Sommer.

Industrie 002

„Damit kann der Herr Schriftführer die relevanten Örtlichkeiten bequem erreichen und im Herbst…“…“eröffne ich dann mit dem Papst eine Herrenbutikke in Wuppertal?“ „Nö,  da werden die revolutionären Massen ja für den Umsturz in Berlin sorgen. Darüber berichtest Du. Und hin fliegen ist ja nicht.“ „Gute Idee, da kann ich den Rösler en passant mal schön lang machen.“

15 Kommentare

Eingeordnet unter die Darstellerin