Schlagwort-Archive: Laubbläser

Das Imperium schlägt zurück

Kaum würdigt man gewisse Polit- Partikel auch nur kurz, weht schon ein ganz anderer Wind.

Schon wird ein akustisches Guantanamo bereitgestellt. Links vor der Dienstvilla wird mit lärmenden Baumschnittarbeiten begonnen. Gegenüber wird die Treppenhauskosmetikerin mit einem Laubbläser vor das Haus beordert.

Von rechts nähert sich ein städtischer Laubsammeltrupp. Hat natürlich größere Gebläse. Der Fußtruppe folgt- sehr karnevalesk- ein Trecker- Gespann. Tätää- dr Zoch kütt! Und auf dem Hänger wird nicht etwa Politprominenz verspottet, nein, auf ihm befindet sich nun kein weiterer Laubbläser, sondern ein wuchtiger Laubsauger. Der brummt ganz toll! Eine Trulla war beim Öko- Markt. Sie startet ihren Jeep, worin die zwei Tütchen doch noch Platz fanden. Jetzt ist Platz. Die Müllabfuhr rumpelt in die Hofeinfahrt. Rückwärts. Das ist lauter. Kommt noch was? Ein Hubschrauber, der entlaufene Senioren sucht, das ginge noch. Sonst wüsst ich so spontan nix.

Nun werden die wackeren Followies sich fragen, wie ein einzelner Schriftführer diese staatlich unterwanderte Lärmoffensive ertragen kann, einerseits. Und andererseits: warum er sich nicht verfügt ins Ferne. Idyllische. Oder in den Keller. Setzt Kopfhörer auf? Nun, es werden zwei Päckchen erwartet. Klingeling.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Feinstaub ist ein hartes Brot

Naja, wenn die Schilder erst aufgestellt sind und die auf dem Weg in die Stadt von den Hirnis, die temporär sie noch bedienen, noch nicht umgeworfenen LKW ihre Umleitung fahren, ist alle supi. Penibel wird bei der Beschilderung darauf geachtet, dass der Verkehr nicht bei Anwälten (hier: den eher erfolgreichen, nicht den dösigen Pfeifen … äh: anderen Gestalten halt) auch nur minimaltangential, geschweige direktissimo, seinen Weg findet.

Eher dorthin, wo man die Raucher verortet, schickt man die Karren maximus.

Damit ist der offizielle Teil erledigt. Die Zuständigen finden sich … ach: geil.

Für die Details sind sie nicht zuständig, dafür haben sie doch Leute, glauben sie selbst zwar nicht, macht aber auch nichts. Ist ja eher für die Statistik. Also das Schilder hinstellen.Im Drecksnest Stuttgart und drumrum regieren ja 2 Grüne Restposten. Nützt es was? NÖ-HÖ!

Und daheim? Nun….

eben fiel es mir wieder ein. Kärnten und oder Steiermark haben die Laubbläser verboten. Wg. Feinstaub.
Und warum fiel es mir eben ein?
Nun, ich befuhr mit dem Hollandrad die Hauptdurchgangsstraße Richtung Norden (hier: Himmelsrichtung, nicht Doornkaat!).
Und da betätigte sich ein Männchen mit dem Bläser. Blies den Staub von der Begrenzungsmauer sinnfrei auf die Fahrbahn. Autos bliesen den dann zurück, ich mittendrin.
Nun die Frage: bei der geballten Hirnlosigkeit dieser Tätigkeit vermute ich zunächst die Strategen zur Verschleierung der Arbeitslosigkeit dahinter. Oder ist es die Stadt? Aber der Held der Arbeit  hatte keine Schutzkleidung. Privat gar? Dann dringend von der Piste holen.
Man kann  ja nicht die Schilder FEINSTAUB dort aufstellen und dann rumsauen lassen, oder?
Sicher kann man! Schilder machen sichert doch Arbeitsplätze. Und blasen auch. Hab ich  gehört…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Kann eine Dinkelschnitte irren?

Oder gar das ZDF? NIE!

Alles wissenschaftlich belegt!

Die Gärtner- Hausmeister- Laubblaserei wurde ja auch bereits bearbeitet.  Vor Wochen. Niemand braucht also das ZDF.

6 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Die Fabel von der von der Leyen

Oder: Griechen, Spanier, aufgepasst! Denn euch geht zunächst die Arbeit und dann das Geld aus?

Das kann in der Beraterrepublik D nicht passieren. Hier wird einfach angepackt, da stimmt der Einsatz, es wird nicht nur einfach gemacht , was zu machen ist. Man geht darüber hinaus, konsequent, Hauptsache es wird was gemacht. Selbst das vorbestrafte Hartz- Peterle glänzt (zunächst) im Saarland mit neuem Unfug. Aber die Saar ist weit weg, was hat man denn am Rhein Herne- Kanal im Angebot? Nun, kaum sitze ich und habe das Buch ausgepackt, da geht das Getöse auch schon los. Ein Laubbläser. Im Hochsommer. Wo kommt er her, wo geht er hin und was soll das? Aha, da kommt das Männeken  ja. Seine Aufgabe ist es, Spazierwege vom Laub zu befreien. Im Juli!

Hier ist….

…praktisch kein Durchkommen….

..,bevor der Blasonkel nicht da war. Komm! Befreie mich aus der Blätterhölle! Und er bläst und röhrt und er schafft mir…

…den Weg in die Freiheit!

„Ey, Macker, Fachkraft, möchte ich noch rufen, schreite er  nicht so zügig aus, feindliche Mächte wollen mir den Abzug gen Süden unmöglich machen! Schaue er!“, doch er hört ja eh nix. Ist bestimmt auch besser so, kriege ich keinen in die Fresse. Denn so wohlgelaunt in seinem warmen Sicherheitsanzug, wie die Laberköppe im TV es stets vermuten, weil er ja eine Beschäftigung bei 30°C hat,  ist er sicher nicht. Da verschwinde ich lieber, bevor die nächste Brutaloattacke von oben einsetzt.

Brauner Ballast wird gleich fallen

Wird das blaue  Wegenetz jemals blattfrei werden?

Mehr als 2 km Kampfgebiet

Und was  das alles mit einer Fabel zu tun habe, will die Dinkelschnitte jetzt wissen, wo doch gar kein Tier vorkam. Eben! Wer mir ein Tier- ebenso bekloppt wie die Wesen in der  Arbebeitslosenbetüddelungsindustrie- gemeint ist nicht der Bläser, gemeint sind die Aufhetzer und Anstifter- nennt, erhält einen der raren Daggi- Tätschel. Einsendeschluss schon bald. Alter egal. Nur ernstgem. Zuschr. an d. Gesch. Stelle von 3D. Keine finanz. Int.!

8 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert