Schlagwort-Archive: Google

Für Gugl+ Freaks

Ihr leuchtet ja täglich so fulminant aus meinem Monitor mit der kompletten Kraft eurer Hirne, zum Röntgen muss ich schon lange nicht mehr.

Oh, reichlich Dank, seid getätschelt.

Warum das Militär der Türkei im Juli nicht einfach einen schönen Grillabend macht, so was wollt ihr wissen? Warum Kampfjets über Ankara fliegen? Nun, die haben wohl welche, die auch nachts fliegen können. Flinten- Uschi wird schlecht träumen.

Und zur ersten Frage, wer hatte es nicht schon im April im Blatt? Genau!

TK-1

„Außerhalb“ heißt in solchen Zeiten stets:

Der Präsident ist an einem sicheren Ort.

Tippe auf Ukraine. Oder beim Böhmermann.

Dieser gauck hat es aber auch gut….

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi, Daggi deklamiert

Not- Gedicht

War wieder bei Gugl+ gucken.

Und genauso fix wie die Poster da agieren knallte ich den zunächst defensiv angedachten- aber im Laufe der 8 Sekunden, die man sich dort aufhält- künstlerisch nicht weiter verfolgten Abwehrreim rein, den zu verfilmen sich nicht  lohnt.

Wie auch der Film vorhin im ZDF. Ein Staatsanwalt fordert im Plädoyer Schmerzensgeld für die Nebenklägerin. Die ja einen Anwalt hat. Fachfrage an das WP-Blog-  Drittel, das weder Brot- Bäckerin noch allg. Dingens ist, also irgendwas mit Jura. Spinnen die?

Zurück zur Poesie:

 

Advent, Advent,
wie immer brennt
bei sag schnell: bei GuglPlus
der stete politische Stuss.
Advent, Advent,
wer mit G+ Postern gerne pennt
bei dem im Hirnchen
nix mehr brennt.
Das Licht ist aus
wir gehen nach haus
und schalten AfD schnell aus.

Bitte nicht rebloggen! Dann denken die noch, das wäre vom TTIP- Gabriel und dann werden die ihm….. REBLOGGEN!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Vor dem Weihnachtsandrang noch schnell:

Die Suchkundschaft verarzten. Waren ja fast alle brav.

Ist aber sehr groß das Blatt.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, Dinkel Grundlagen

Übersetzmaschinen im Vergleich

Um zu erfahren, was ich da gestern so ganz ohne einen Sprachgefühlverstärker wie z.B. Guiness textete, ließ ich die online Translator- Apparellos ran.

Zunächst Bing:

Heute in der chinesischen Sprache der Weg an die Spitze gegangen werden kann, schätze ich. Aber es mir, Blinkfeuer ist, bekannt als erster Sekretär des berühmten Daggi Dinkelschnitte, und ich die Wahrheit sage: Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi deklamiert, Denksport

Google, Google! Du schwächelst?

Zum letzten Jahreswechsel, als ich nach „Waschmine“ oder ähnlich Getipptem suchte, wusstest du, da soll wohl eine Waschmaschine her. Aber ich konnte ja was basteln und deine online-  Reklameeinblendungen waren somit alle für die Katz.

Und jetzt suche ich also solche Sachen?

Dann wollen wir das mal abarbeiten.

Punkt 4, auf Kommerzradio dt. Mund- u- Dudelart ist von diesem Rechner kein Zugriff erfolgt! Frag den Bundestrojaner!

Punkt 3, das Belegexemplar vom 20.05. 2010

Weisheit in schwarz

Punkt 2, naja, nach Präsentation zweier Trostbiere russischer Herkunft hier im Blog mir gleich mit einer Buchhandlung zu kommen, nicht unkühn! Google! Die haben da nichts über Dinkelschnitten oder Brote allgemein! Warte, ich guck mal nach Bier….ah…da kommt was mit „Balsam, Medizin“. Das unterstreicht ja meine Thesen über Trostbiere. Sakra! Und in Bayern streiken die Brauer! Verrückte Welt. Werden die Heineken oder Amstel importieren müssen? Das gönne ich denen, aber wird Louis van Gaal das zulassen? Louis!? Du Guter! Aber kein Grolsch nach Bavaria! Das benötigt das Nachbarland NRW.

Punkt 1, Google, „gute Autoren?“, da bist du aber mal gaaaanz falsch hier. „Interessante“, da empfehle ich GuttiVroniSylvyani. Hier indes ist doch Fotoblog! Kleines Beispiel gefällig?

Kommt:

Duisburg, Innenhafen

Die Fotoprofis blicken sofort durch; ein Klassiker. Panoramakram verlangt auch einen Akzenttupfer im Vordergrund. Erbtanteninhaber müssen dabei leider immer wieder auf diese zurückgreifen, in der Kunst spielt die aber bestenfalls als Mäzen eine Rolle. Freie Fotografen tendieren da zur Puschligkeit und wählen eine Ente (Großmach- Klick nötig). Hammer, wa?

Nun zum geschäftlichen Teil.

Stadt Duisburg, ich weiß- und damit sind wir wieder bei Punkt 2- ob des »Potemkinschen Dorf« Effekts der Tribüneninstallation! Nicht im Bild sind: Die Absperrung, die das Betreten verbieten, die hölzernen Behelfsstützen, die den vorgefertigten Kram halten, wie er so in keinem Drittligastadion stehen dürfte. Und mitnichten zu fotografieren sind die Absichten der Stadt. Die bekloppten Büroflächen im sich schnell aufheizenden Neubaukram „am Wasser“ zu vermieten.

Auch nicht zu sehen ist die „verkehrsgünstige Lage“, d.h., 3 Autobahnen über Gebäudetraufe beschallen den offenen Raum permanent. (Auch egal, Bürofreaks in D schuften ja eh drinnen durch) Nur im Süden fehlt noch eine. Aber von dort trägt auch selten ein Wind den Lärm nahe. Aber Obacht! Nicht dem Objekt nähern! Denn wo es “ bekloppte Büroflächen“ hat, ist  auch der WDR nicht weit. Da rennen die Praktikantinnen  rum, um Passanten zu nerven. Nur einen konnten sie nicht nerven; schnell, zu schnell trieb der Autor dieser Zeilen seinen Holländer ins WDR- freie Umland…puh…selten war Glück physischer.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, Dinkel Grundlagen