Schlagwort-Archive: Dürre

Sieben Liter statt 51 im März

Wer hinter diesen Zahlen intime Interna aus dem Inneren der Dienstvilla wähnt, irrt! Aber um ein Biervorprodukt sozusagen geht es schon. Etwas, das die üblichen TV- Blondinen dann als ihr „schönes Wetter“ ansagen. Regenfreie Zeiten.

Merke: Wasser, welches erst in den Heizkörpern ist, ist schmuddeliges Brauchwasser, bis die Heizung zerbröselt. Also für Jahre dem Kreislauf entnommen. Wasser, das im Bier ist, wird ohne spezielle Aufforderung zügig dem Kreislauf wieder zur Verfügung gestellt. Da ist der Biertrinker agil.  Wie schlimm jedoch leidet Wasser in Orangenlimonade. Da soll der Körper, in den das Zeug gekippt wird, in  stressfördernden Situationen erst den Zucker absorbieren, einlagern, um später die Auswüchse medikamentös zu bekämpfen. Und wie wird empfohlen, die Pillen zu nehmen? Richtig, mit Wasser. Dem Wasser, das die Biertrinker bereitstellen, das ihrem ewigen Kreislauf entnommen wird, wie es sonst nur Mandelbaum und Tesla in der ostdeutschen Sandlandschaft machen. Tja, guxtu!

https://www.spektrum.de/news/wetter-in-deutschland-ein-maerz-der-superlative/2002066

Rheinkilometer 785,5 im August

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Monsieur Blaumann sehr auswärts

blaumann-004k

Moin, Blaui, wo erreichen wir Sie denn heute?

Kalifornien, per Ferngespräch.

Hui. Da hat Daggi aber ordentlich was springen lassen! Oder möchte Daggi, dass Sie an ihrem- also Sie Blaui, an ihrem, nämlich Daggis Geburtstag- möglichst weit weg sind, wegen der Buffet Sicherheit, kleiner Scherz am Rande….

Ha ha ha, wie witzig auch. Können wir jetzt anfangen, mein Interviewpartner kommt zur Tür rein.

Sicher, wer ist es denn?

Begrüßen Sie mit mir den Gouverneur von Kalifornien, den  Vertreter der Demokraten, Jerry Brown.

Hi, Browni!

Hi, Blaui!

Mr, Brown, ich bin ja aus dem Norden angereist, aus dem grünen Oregon. Und dann sah ich an der Staatsgrenze das Schild: the Golden State. Browni, als ich mich so umgeguckt hatte, stellte ich fest, the Brown State wäre passender. Hier wächst ja nix mehr!

Yeah, Blaui, 4 Jahre mit wenig Regen, nur 10% Schnee, das sieht alles nicht so gut aus.

Bei uns heißt es ja, eine Schwalbe macht…

Schwalbe1

Yes, ist well bekannt, aber was brauchen wir mehr Sommer?

Da wächst ja kein Gras mehr!

Eben. Und die Mandelbauern, die saugen ja enorm was weg, diese Bäume. Pro Mandel über 3 Liter. Und am Ende machen sie womöglich noch übles Marzipan draus, Unfug!

Mr, Brown, aus dem Studio möchte unser Redakteur da eine Frage einstreuen..

Yeah?

Mr, Brown, wie steht es denn ums Brauereiwesen bei so wenig Wasser? Ich rechne mal eben–im Kopf, das kann dauern– ähm… 3 doofe Mandeln entsprechen 1 Kasten Bier, Frechheit!

Well, was glauben Sie, warum wir Gras legalisiert haben. Und nicht das für Kühe!

Verstehe. Aber nicht das Sie Wasser aus…. sagen wir mal Friesland importieren wollen?

Fuck off, womit bezahlen? Wenn der Schäuble wüsste, wie Pleite wir sind,….

…würde der nur noch Ouzo saufen?

Oder den Klebewein da….

Oh weh!

Aber der Schäuble mahnt ja kleine Finanzdisziplin an, well, you know, wir haben die besseren Waffen, nicht die Griechen!

Danke für die Info, Browni, ich geh  dann mal ne Stange Wasser in die Ecke stellen!

cropped-eis-004.jpg

Wasserstangen für Kalifornien im Selbstanbau. Daggis Dienstvilla braucht kein TTIP dazu!

Mikro aus.

Browni fragt Blaui, ob man solche seltsamen, eckigen Wasserstangen ewendöll importieren könne, die scheinen ja in Germany nicht so begehrt?

 

Fotos dazu entdeckt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Die etwas andere Meinung

Über die Versandung des Südwesten der USA wird ja aktuell wenig gesendet…..wo man doch sonst so voller Sorge um die amerikanischen Freunde ist.

Irgendwie hatte man Pech und Glück, dass die Eroberung der Gegend in eine Zeit fiel, in der es 150 Jahre dort relativ oft regnete. Das gab es vorher nie. Wird auch nicht wieder vorkommen.

Das Gebiet der Ukraine wollten schon die Nazis als Kornkammer sich aneignen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Das Wetter: Eher Mist

Überall hört man es in diesen Tagen:

„Wetter ist super, Wetter toll, ey, voll das Grillwetter, da kann man ja schön draußen sitzen usw.“…können die in Haiti auch, schon bald coole 2 Jahre…. Ich weiß nicht so recht. Wenn man nördlich der Alpen noch überlegen darf, ob man am langen Wochenende zum 1. NOVEMBER zelten soll, stimmt da was nicht. Der Rursee in der Eifel ist schon fast leer. Touristen fahren dann halt woanders hin, aber die Industrie am Flußlauf….kann ja nach Norwegen auswandern, wenn hier Tunesien 2 wird.

Ich darf gar nicht dran denken, wie sich das preislich auswirken wird, wenn die Brauer Wasser importieren müssen. Aus Norwegen womöglich? Das fehlt ja dann für den Ökostrom. Und daran denekn- da! schon vertippt, allein beim Gedanken, das Bier würde importiert, womöglich auch noch aus Belgien. Oder England! Uarggh!

Wenn Talsperren im November hier so aussehen (Webcam) , dann will ich umgehend eine Woche Dauerregen, sofort. Unterbrechung am DO o. FR – Vormittag einplanen. Geht da was? Oder irgendwelche b e g r ü n d e t e Einwände?

Zur Erinnerung: Regen sieht ungefähr so aus und ist ein »Der tut nichts«!

Ich will ja nicht drohen, aber sollte das nichts werden, hole ich Herbert G. und lasse den einen Regentanz aufführen, das kann doch nicht gewollt sein, Herrschaften!

Nee, datt mit dem Hebbert kann nur Ultima Ratio sein, erst mal so versuchen:

13 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, Dinkel Grundlagen

Die Dinkelschnitte warnt:

Ruhig schon mal auf höhere Brotpreise einstellen.

So wie das aussieht:

Weizen, dröge

5 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert