Schlagwort-Archive: Dinkelschnitte

Endlich wieder eine Umfrage!

Für Experten:

ich möchte

a) eine Dinkelschnitte

b) nicht immer ans Futtern denken und mag politische action.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi, Dinkel Grundlagen

Migrationshintergründige Schwester

 

DSC_2Mega_Pix

dag0cfc

Habe ich neulich getroffen. Bei dieser Marga.

Kennste jetzt eher nicht? Marga Rine aus Rheine!

Aber Sachen gibbet.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi

Gähn… Planet entdeckt…

Daggi nervt das ja.

Erst ist Pluto kein Planet mehr, dann muss wieder ein frischer her?

Wie erdähnlicher kann den ein Himmelskörper noch sein, wenn nicht dieser, den Daggi einst beim persönlichen Abholen der Horoskope für 9Live ..ne… AstroTV war das ja… entdeckte?

Asteroid1

Beachte das irdische Detail!

Aber da kloppen die dauernd Forschungsgelder raus. In einer Höhe, also, da könnte man 30 Flughäfen in Berlin von bauen. Aber Berlin will ja keinen. Also nicht so schnell. Das gefährdet ja Arbeitsplätze. Was fertig ist, muss nicht gefertigt werden!

Daggi im Weltall:

Aber klar, dass Daggi beim Astroquiz dann auch noch in einem Maße abräumte, da wird so manche Stadtreinigung bei 2cm Schnee blasser als der Schnee, yeh!

AstroDag3

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi deklamiert, die Darstellerin

Brexit- Daggi Dinkelschnitte im Interview

„Daggi, das ist ja toll, dass Sie sich die Zeit nehmen. Es gab doch sicher viele Anfragen?“

„Klar, aber mit den GEZ- gestützten NATO- Trollen rede ich ja nicht.“

„Nun, ziehen Sie aus dem Brexit Konsequenzen?“

„Sicher datt! Meine Ländereien auf der Insel stoße ich ab. Hochwasserschutz ohne EU- Gelder wird kaum klappen. Sollen die doch absaufen, aber ohne mich!“

„Und sonst noch?“

„Apropos absaufen. Nun, gehen Se doch mal durch einen ADLI oder LDIL, außer Sachen zum Saufen wie Whisky und Gin gibt es da doch eh nichts aus Brexit.“

„Daggi! Sie gehen perönlich einkaufen?“

„Nur incognito. Ich will ja nicht, dass man mir hier was zusteckt, dort was schenkt. Nur wegen meier Popularität. ääähmm… das P- Wort streichen Sie aus der Druckfassung, ein Synonym bitte, Popularität klingt zu very british.“

„Sure.“

„Männeken!“

„Und schreiben Sie ferner: keine Fanpost und Autogrammwünsche in Englisch mehr!“

„Das klingt rigoros. Aber was wird denn aus der legendären Radioshow…““Männeken!“…Radiosendung Ihres Schriftführers bei Radio Caroline UK?“

„Die bleibt natürlich in der Daggithek. Ist ja ein historisches Dokument. Da fange ich doch nicht das Löschen an wie so’ne Kochbloggerin, wenn die nur „Kümmel statt Sesam schon probiert?“ liest.“

„Und wie sind Ihre weiteren Pläne?“

„Nun, in der neuen Saison mal zum Fußball gehen, da werden die Engländer wohl kein Visum bekommen, da kann man also wieder ohne Sorgen hin. Und der Brexit hat das Pfund abstürzen lassen. Da können die gar  nicht kommen.“

„Daggi, vielen Dank für Ihre Worte.“

„Und? Pilsken?“

Ein weitere Dokument aus der Historie, wie es nie mehr in dieser Art  erscheinen wird:

Litfass_Daggi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, die Darstellerin

So sieht es doch aus!

Kaum werden die Tage kürzer, da liegen auch bald wieder Dominasteine und Spekulanten in den Läden. Und Christstollen. Geh fort damit!

Her mit einer Dinkelschnitte!

Schnitte_D

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, Dinkel Grundlagen

Ich schmeiß mich weg!

DSC_2Mega_Pix

War der kleine Test bereits?

Egal, für alle DurchgefallenInnen greift Daggi flugs in die Trosttruhe und zaubert hervor:

rtl

Zugreifen und nicht mehr nerven!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, die Darstellerin

Internationale Kurzfilmtage: der Rückblick

30 Jahre zurück:

Am Buffet schön die Leckerli und Frischbier abgreifen, wie einst Daggis Schriftführer & Co bei den Oberhausener Kurzfilmtagen, bei der Abschlussveranstaltung in der Stadthalle. Gut, das waren die wilden Zeiten, damals hätte bestenfalls „Musik“ von Dieta Bowlen eine Veranstaltung gesprengt.

Aber wenn du da reinlatscht und du hast Appetit und Durst und so einen sowjetischen Disco- Lenin- Button an der Joppe, Begleiterinnen aus Peru und Spanien parat, einen Cineasten, der sein Französisch rauskramt und ein lässiges Auftreten in Tateinheit mit Gesten, von denen der Provinzbäcker  Horst Lichter  leider noch nie träumte (deshalb im ZDF gefangen), tja, dann bist du drin.

Wirst auch erst rausgekegelt, wenn dem „Franzosen“ der Zigarettenautomat nix raustut und der Jargon der Beschwerde eher berlinerisch gerät. Das merken selbst Sicherheitsbeauftragte. Und die merken sonst wenig, oh yeah. Muss man denen noch erklären, dass man besser zum Hinterausgang rausgeschmissen werden möchte, denn vorne lauern die Hyänen der Presse doch nur auf Skandale. Der Abgang ging ebenso klar wie Reste vom Buffet mit. Diese Geschichte wird noch heute in Lima und Barcelona erzählt. Und das, obwohl Daggi damals noch nicht populär war.

 

Nach einem Spott geht es weiter…

Nahles kann sich  nie arbeitslos melden, hat ja nie gearbeitet, nur eben Arbeitsministerin.

Ich habe fertig.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi

April mit Wetter

Schnee fällt auf die Schnitte

die von Dinkel ist

um Zwölfe wird es finster

das Wetter ist eher Mist.

schneemann43

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

Beitrag zum Malbuchtrend

Astrautin

MAL! MICH! AN!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi, die Darstellerin

Die Post war da

10:30h ist eine Zeit, da will so mancher schon Pause machen.

Nicht aber Daggis Schriftführer; er muss noch die Post in der Dienstvilla verteilen, erst dann darf es ein Jev*r sein.

„Daggi, die Poohost!“

„Was Besonderes dabei?“

„Tjaaaa…“

mail-envelope

„Aus Panama? Wüsste gar  nicht, wer da aktuell in Urlaub ist. Monsieur Blaumann etwa?“

„Ist in Bayern, Recherche.“

„Der Ärmste. (Der Umschlag wird zerrupft) Ähm.. unsere BlinkfilmVeryLtd läuft doch über die Sparkasse?“

„Sollte sie das?“

„Hatte ich doch angeordnet!“

„Oh, da hatte ich wohl Spar- Casa verstanden….“

„Lasse er sich was einfallen!“

…………… und nur 1 J*ver später präsentiert dieser Tausendsassa die perfekte Lösung:

„Daggi, die 62. Oberhausener Kurzfilmtage haben doch im Mai „El pueblo“ (Das Volk) als Thema. Die „Neue Welle“ des lateinamerikanischen Films. Ich verbuche das Sümmchen als interkulturelle bilinguale Filmförderung.“

„Und der Schäuble?“

„Kriegt ein Belegexemplar der Filmmusik, die konnte ich zwinker zwinker doch nur vor Ort komponieren. Dann greifen wir noch eine Prämie vom Goethe Institut ab!“

„Genial, spiel das noch schnell ein, ich erinnere mich nicht mehr…“

 

„Das ist es! Dschungel ohne Camp! Kam das in einem Daggi- Film vor? Egal, der Zweck…Darfst dir noch ein Jeve* nehmen, du Schriftführer du.“

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert, Daggi dirigiert