Archiv der Kategorie: Daggi dekantiert das:

Energiewendeblender

Wie idyllisch, einst wuchs hier Monsterspargel.

Dann stellt Edeka ein neues Zentrallager hin.

Und? Wo ist die Energiewende, wo das Solardach? Noch besser PV- geeignet als diese Südwestlage geht es kaum.

Es wurde eine Karte erstellt https://www.rvr.ruhr/themen/oekologie-umwelt/startseite-klima/solardachkataster/ , die geeignete Dächer fürs Solare zeigt. Toll, aber wohin die Sonne scheint, sehe ich auch so. Wenn sie gerade sichtbar scheint. Stromertrag für NRW 0,74 GWh pro Tag im Jahresschnitt. Verbraten wurden 2747 GWh. Jau, Habeck, läuft!

Da ist Daggi mit ihrem ReCalorex bedeutend weiter.

Im DAG_Shop wird die 2. Anlieferung erwartet, also…

 

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

PARKDÖDEL NOTAUSGABE

Jetzt muss man schon auf fragwürdige Einparker hoffen, sonst passiert ja nichts. Volumen bringt der Kamerad schon mit, aber so schafft es bald jeder. Aber er nicht! Rutscht final nach links ab. Da nehme ich doch lieber den kleinen Silberfisch in die Wertung- astrein vor der Einfahrt zum Stand gekommen. Bravo!

5 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

Kein Versorgungsengpass

Aber Daggi muss sorgsam auswählen, wenn sie für die Kantine der Dienstvilla einkauft. Gesund und gehaltvoll- ja; zu teuer- geh fort!

Und da flatterte ihr ein Angebot auf den Monitor:

Beim Apfel soll ja echt viel Wumms in oder direkt unter der Schale stecken, da könnte sie ja heute 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen! Geschälte Schalen mit Schälchen in kleinen Schälchen auf die Tische schäl stellen, die Erfolgsmarke auch noch, da darf dann jeder gerne zugreifen, genau. Gar selbst aber wolle sie die Baby- Pommes trinken. Schälchen Öl ist schon dabei, da kann die Mayo entfallen, so soll es sein. Egal ob 1//2 kg oder 500 Gramm, Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien.


Aus einem Angebot aus Spanien, da gibt es günstig Dosenmuscheln u.ä.

Dachte ich. Mit jedem Döschen stieg aber die Versandkostenuhr. Bei 30€ habe ich den Vorgang dann abgebrochen. Bei Tiefkühl kann das eher teuer werden, bei Dosenfutter lohnt sich das nur in Spanien und 100€ Bestellwert, da schicken die ohne Portokosten. Ist das Diskriminierung in der EU? Daggis Rechtsabteilung soll mal machen.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

Parlamentspoetin

Eine Parlamentspoetin sucht oder will suchen wird die auch sonst nur negativ aufgefallene und permanent arbeitsscheue  Göring- Eckhardt. Deshalb- oder im Reporterdeutsch: von daher- findet die auch Hartz 4 so niedlich.

Wird die Dienstvilla ins Rennen einsteigen?

Daggi ruft zur Besprechung.

Wie Kumpel, wo und was, warum? Da:

Er hat ’ne Punkrockband in Oberhausen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:, Daggi dirigiert

Verdammte Autokorrektur!

Könnte man sagen. Aber die gab es damals noch gar nicht. Überhaupt nicht.

Aber dick war das Englisch- Wörterbuch. Zu dick und schwer, um emsig reinzuschauen.

Außerdem war diese englische Sprache wohl eben erst erfunden. Da fluppte das nicht sofort bei mir. Andere, ich sag mal: Boris Johnson, wissen bis heute damit nichts anzufangen. Und wie wenige Wörter es zunächst waren, dazu lege ich Beweiststück 1 vor: T. Rex, „Hot Love“, nana nanana nana (xn)…..

Und da kam dann eben dieser Tony Christie mit seiner Las Vegas [die Wiesen, (ne, nicht DIE Wies’n) DAS weiß ich!]- Nummer daher „Is this the way to Amarillo?“. Sicher datt.

Und schmettert einen von seinem Pillow. Die Sau! „Hucking my pillow“. Und genau so verstand es auch S., die frisch „von Drüben“ nun in der Klasse war. Ein Englisch- Wörterbuch hatte man dort ja nicht. Thema war durch. Es ruhte. Bis gestern. Wiederholt wird mit Guildo Horn als DJ aktuell die „Diskothek im WDR“ aus der jeweiligen Kalenderwoche vor 50 Jahren. Oh wei! Und heute dabei….. „Is this the way to Amarillo“. Ne komm, dachte ich, guck mal nach, wie das so war. Dicke Bücher braucht man ja nicht mehr, das geht flott.

Und Beweisstück 2 zeigt, dass, wäre  von „Hucking my pillow“ die Rede gewesen, hucking gar nicht hacken im Sinne der Grafik bedeutet, wohl aber was mit fick ohne Graf, indes davon gar nicht gesungen wird, sondern um hugging (umarmen) es geht, was das Bild ja nun überhaupt nicht darstellt. Brotlose Kunst wohl.  So weit kann es also kommen, wenn eine Sprache schluderig zusammengebastelt wird. Da wird dann gleich zu den Waffen gegriffen. Aber daran denken diese sog. Engländer wohl nicht…. doch, schon ganz gerne….

Aus dem kl. Reimlexikon: Amarillo- Pillow, das entzückt:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

Wieder kein Kochblog!

Und jetzt alle: Ooooch!

Aber Tec- Blog.

Und jetzt alle: Ooooch neeee.,..

DOCH!

Als eines der letzten Länder- zumindest in Nord- Nordost- Mittelsüdwestzentraleuropa will das Wunderland der FAXenden nun das e- Rezept einführen. Ja, schon wieder und erneut und endgültig. Und zwar am 1.1.22. Hoho, werfen da erfahrene Followies ein, „erscheint da nicht immer Daggis Jahresband?“ Genau. Deshalb auch schon heute der harte Stoff.

Ich habe bei der gematik (Bundesstelle ist das, weißte Bescheid) nachgefragt, was denn ist, wenn man wohl die APP hat, aber kein lesefähiges Smartphone und keine NFC- Funktion auf der Versichertenkarte.

Ja dann…..  hatten die das schon gemerkt, dass es wieder Müll ist und schreiben, dass nachgebessert werden wird (to putputput, sagt der Brexiter) und für den PC aber ruckzuck was nachkomnmt.

„Wann diese Lösung im Alltag eingesetzt werden kann, ist derzeit noch nicht klar.

Wenn Sie den Ausdruck eines Rezepts haben, können sie diesen in der Apotheke vorzeigen und einlösen. Sie können die Rezeptcodes auch in Ihrer E-Rezept-App einscannen und dann in der Apotheke vorzeigen.“

Scharf! Wie vorher, nur in kompliziert. Wenn man sich das aber in der APP anguckt auf dem Tablet, womit soll ich dann den QR scannen? Oder abmalen?

Und ich Blödi dachte, das Rezept wird da abgelegt, man öffnet die APP und schickt das an eine Apotheke. Versichertennummer dazu fertig, wie im Kochblog. Oder bei Amazon, ebay, Flaschenpost, 538000 Einzelhändlern allein rund um die Kundenlockstation Dienstvilla. Ist aber wieder deutscher.

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:

Gruß an den VRR

Nein, das ist eher intern. Man will es nicht genauer wissen. Außer wenn man im Ruhrgebiet wohnt. Dass hier die höchste Theater und Hochschuldichte weltweit zu finden ist, ach, das möchte man nicht so nach außen tragen. Man hält sich für die 5 Mio Einwohner lieber 12 Verkehrsbetriebe. Viel ist immer gut, kann man schwer angeben mit. NEIN, KANN MAN NICHT! Es braucht nur einen. Gut, Berlin wäre auch da kein Vorbild. Geht Paris? Kennste? Oder London? Gut, da ist viel Schrott dabei, ist eben very british. Aber theoretisch gut. Seoul soll auch gut sein. Obwohl die auch Sauerkraut essen.  Und katholisch sind. Heißt aber anders, das Kraut. Kommt bestimmt bei „Das Perfekte Dinner“ vor: von weit her ist immer gut. Und was viel Wasser braucht und in sich birgt, dass muss hergeflogen werden! Meerrettich muss auch Wasabi heißen, sonst kann der Herd aus bleiben.

Aber der  hier, der ist gut, per Schieberegler durch die Jahrzehnte. Da wird der Fortschritt in Moskau angezeigt. Das geht von 1935 bis 2027.

2027? Die haben wohl nicht geahnt, dass die Tante robuste Mandate Baerbock Zerstörungsministerin wird.

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:, Daggi deklamiert

Das Feierabendbier

3 Kommentare

13. November 2021 · 09:01

Dante tot!

Schriftführer, ist er endlich fertig, der Blog zu Dante?

Zu Daaanteee… so gut wie…

….wie noch nicht angefangen?

Was war noch gleich mit dem?

Tot.

Kann also warten!

Nix da! 700 Jahre tot. Schwer was los in Italien.

Italien? Kann ich, Daggi!

Aber kein Fußball!

Ach watt.

 

6 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das:, Daggi deklamiert, Daggi dirigiert

Weinprobe

Noch aus dem Filmchen von gestern als Nachtrag.

Man ist also am Mittelmeer. Leute sehen aus, als ob kein akuter Wintereinbruch ansteht. Will so’n Heiopei Wein anbieten. Prüft mit Kennerblick die Pullen… äh, sind sicher Gebinde in der Villa. Die bei offener Terrassentür wohl welche Innentemperatur hat? Na, nehmen wir kühle 26°C an. Ja sicher! Und welche Sorte nehmen echte Kenner bei 26°? 1l- 1€, Regal ganz unten beim Dealer. Alles andere ist Unfug.

Und pisswarmen Cognac schwenkt man auch nicht noch lange im bauchigen Glas in der  ihn  erwärmenden Hand  rum. Eisgekühlte Gläser her! Denn die ominöse Zimmertemperatur bezog sich auf ungeheizte Häuser. Also packt das ganze Gesöff in den Kühlschrank und beizeiten wieder raus damit. Wann beizeiten ist? Denksport: 2 Viertelstündchen bevor ich eintreffe.

Oder, Daggi?

Ja, wir fangen mit dem an.

Weinprobe bei Daggi!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi dekantiert das: