Archiv der Kategorie: Blinkis Basteleien

Prozedur wie jedes Jahr

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi dirigiert

Plastik-Scheiß

Gestern zufällig nach 7 Monaten entdeckt. Sah nach Staub aus, war aber Drecksfolie, mit der die Lüftungsschlitze überklebt waren.  Die Oberfläche und die Schmalseiten. Also kein Staub: kleine Bläschen. Und was schreiben die Irren in der Anleitung: Lüftungsschlitze unbedingt freihalten. Was klebt ihr die dann zu, ihr Technikärsche? Sollte ich die Folie drauflassen, für heiße Aufnahmen in lauschiger Sommernacht?

Bei Dauerglotzern schon was abgefackelt?

 

DVBT

6 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Zum Fernsehgarten geht:

NIEMAND!

Denn durchgefallen sind die Racker vom Leistungskurs  alle (Kunstpause)…   nicht- oh kniet nieder!

Da wollen wir weiter die entsprechenden Blogs und wissenschaftliche Arbeiten  beobachten und sehen, ob Gelerntes da einfließt. Chemie oder Kochblog. Was auch zu oft keinen Unterschied macht. (Bay*r, hier könnte Ihre Werbung stehen!) Ich verteile jetzt die Diplome. (Clara kann die Prüfung nachschreiben oder bei den vermeintlichen Abschreiberinnen abschreiben. Muss diese aber erst entlarven.)

Zur Urkunde Weiterlesen

14 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Tag der Prüfung

Erst schauen, ob Sonderwünsche vorliegen.

Prüf

Na, die pure Zuversicht. Wer sind die zwei Abschreiber? Anke und Mally, mal schön auseinander setzen.  In zwei Wörtern. …. ?.. Do-hoch! Platz ist wo-hohl! Schnickschnack verschwindet von den Tischen. Und da vorne, den Stöpsel aus dem Ohr.  Wie bitte? ….. Sicher gibt es was zu gewinnen. Klar doch. Wer die schlechteste Prüfung schreibt, darf zum ZDF- Fernsehgarten. Und jetzt Ruhe, ich teile die Fragebögen aus:

Fragen zum Periodensystem

52 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Prüfungsvorbereitung

Ja Hallo und Moin. Und  da vorne, jetzt nicht aus dem Fenster gucken. Jaja, und Elektronik in die Taschen, hopphopp.

Wie bitte?…. Nein, Kaffeepause erst, wenn alle da sind.

Wir wollen uns doch heute  auf die Chemieprüfung mit dem selbst gewählten Schwerpunkt „Das Periodensystem“ vorbereiten. Ich lasse mal einen Bogen rumgehen. Da könnt ihr noch Wünsche vermerken. Wer am Ende des Trimesters noch wünschen kann. Nur forsch zugreifen:

 

Das Standardwerk dazu, allerdings ohne die Bilder aus dem Blog, wir sind ja nicht beim Kochkurs:

 

10 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Jahr des Periodensystems- Bonustrack

Wegen der großen Nachfrage habe ich flugs noch einen Klopper im Angebot:

Oganesson, Og…weg! Im Juni 2002 gab der Direktor der Berkeley Labs bekannt, dass die ursprüngliche Veröffentlichung auf höchstwahrscheinlich gefälschten Daten beruht habe. Wer bis hierhin gut aufgepasst hat, weiß, es entdeckte wer dann doch ….. ne, in Darmstadt nicht, etwas größer….

Mülheim- Moskau- Mix

Mülheim a.d. Ruhr, Januar 2016

6 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Dinkel Grundlagen

Jahr des Periodensystems 18

So, kloppen wir den Rest weg.

Meitnerium, Mt, dessen Halbwertszeit 720 Millisekunden beträgt. Aufgrund dieses sehr schnellen Zerfalls ist über die weiteren Eigenschaften des Elementes kaum etwas bekannt. Warum muss ich jetzt an Seehofer denken….

Darmstadtium, Ds. Darmstadt ist damit die einzige deutsche Stadt, nach der ein Element benannt wurde. Bald kommt noch wer mit Berlinerum die Ecke.

Rg, Röntgenium, da muss ich t a t s ä c h l i c h nachschlagen, als wenn mir einen Moment lang der Durchblick fehlt, denn zum Röntgen braucht man es nicht. Gibt es erst seit 1994.

Copernicum, Cn, hört sich nach Kochblog an. Aber: Copernicium wurde erstmals am 9. Februar 1996 bei der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt von Sigurd Hofmann und Victor Ninov durch Fusion eines Zink-(70Zn)- und eines Blei-(208Pb)-Atomkerns erzeugt. Und gekocht wurde ja schon länger. Vgl. a. ZDF und Konsorten.

Nihonium, Nh und Fl,  Flerovium, aber auch Moscovium, Mc und Livermorium, Lv, erlaube ich mir ob deren Flüchtigkeit zur Strafe auch nur zu streifen. Und wer bei Livermorium an Liverpool denkt, irrt. Es sind nicht die Briten! Die können (dank Kloppo) nur Fußball. Livermorium, wir ahnen es, wieder Russland. Wie auch Tenness, Tn. Es wurde im Jahre 2010 am Kernforschungszentrum Dubna bei Moskau erstmals künstlich erzeugt. Tennessee macht eher Jack Daniels.

So, dann wären wir durch.

Gibt es noch Fragen?

Ja, da hinten…… nein….. Jack Daniels kommt heute nicht, um den Unterricht aufzulockern. Aber da kommt ja

 

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Dinkel Grundlagen

Jahr des Periodensystems 17

Wir nähern uns dem Ende. Was auch gut so ist, wenn ich mir unsere Streber so anschaue.

Jetzt kommen Klamotten wie Rutherfordium, Rf. Das klingt wie etwas, was die Briten erfunden haben, damit sie nach dem Brexit noch was Eigenes haben. Aber wozu? Ha! Haben die aber nicht- war ja klar: in der Sowjetunion entdeckt, aber der Name Kurtschatowium (dt.: Kurschattenunikum) war politisch nicht genehm. Aber wegen der  Halbwertszeit von 65 Sekunden – und den geringen zur Verfügung stehenden Mengen kommt den chemischen Eigenschaften bisher keine Bedeutung zu. Da hätte ich doch eher auf die Briten getippt.

Dubnium, Db, davon schaffst du maximal 6 Atome je Stunde ran. Das Zeug hat  bisher keine Bedeutung. Dubios. Wenn etwas schon fast wie die DB heißt, Db reicht!

Seaborgium, Sg, Es wird geschätzt, dass der Schmelzpunkt von Seaborgium 2800 °C beträgt und der Siedepunkt 6500 °C. Apropos Siedepunkt. Möchte jemand ’n Kaffee?

Weiter im Text: Bohrium, Bh, braucht auch niemand, wieder Sowjets die es entdeckten, aber auch die Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt war am Ball. Warum nur, warum wurde dann noch Hassium, Hs, entdeckt, wenn auch das keine Verwendung hat, mangels Masse? Hassium, ein Fall für Gernot Hassknecht. Wen es doch interessiert: Seit 1997 trägt es seinen aktuellen Namen, der sich vom lateinischen Namen Hassia für das Bundesland Hessen ableitet. Na, wem dämmert es bei Hassia? …. Richtig, Anke, fast wie bei Hafnia, Hafnium, Kopenhagen. Vorbildlich, denn: „Das mit dem hafnium stimmt tatsächlich, ich habe es gegoogelt.“  Da wollen wir mal mehr die Mitarbeit loben und etwaige Zweifel an meinem Vortrag, die da durchklingen könnten… ach, genug für heute.

 

 

9 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Dinkel Grundlagen

Jahr des Periodensystems 16

Am Start: Astat, At. Astatverbindungen dienen in der Nuklearmedizin zur Bestrahlung bösartiger Tumore. Und sonst so? Nicht viel los mit. Quasi die FDP unter den Elementen.

Aber Radon, Rn! Als radioaktives Gas mit sehr hoher Dichte kann sich Radon in Gebäuden, besonders in Kellern und den unteren Stockwerken, in physiologisch bedeutsamen Mengen ansammeln. Das ist nicht gut. Könnte man für die FDP da nicht auch ….

Fr, Francium:  kann nicht in sichtbaren Mengen hergestellt werden. Braucht auch niemand. Zeugs halt. Ähm, nicht sichtbar, wenn die FDP…..

Ra, ra… falsch! Radium heißt es. Nuklearmedizin braucht es, aber auch in Wipperfürth die Glühlampenfabrik Radium Lampenwerk GmbH. Nicht zu verwechseln mit der Herrenbutikke. Das war Wuppertal, nicht Wipperfürth.  Sarah Wipperfürth ist allerdings die 2019 amtierende Miss Hannover. Weißte Bescheid. Und weißt schon mehr als die FDP.

Actionoide– was schwer nach Action klingt, ist in Wirklichkeit was für Kernforscher. Also im Reaktor, nicht bei Obst! Siehst du sofort, ein Blick und: jau!!

Agas

 

Dann haben wir es auch bald. Einige Leckerli noch, dann kommt die ersehnte Prüfung!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien

Jahr des Periodensystems 15

Wer Quecksilber, Hg, über das Digitalthermometer kippt, kann sich eher zu den Verlierern zählen.  ὑδράργυρος, wie Freaks auch sagen, ist auch bekannt als Mercury, Schwager vom Freddie. Und der wiederum wollte mir einst, quasi als Auftragsarbeit, zunächst „We will rock you“ in der LP-Fassung als Neuheit verkaufen. Nä sagte ich, bzw. NO!, da muss was Frisches her, nicht so was aus der Konserve, so was wie Champignons. Ist doch für die Gesellenprüfung, Freddie! Dann hat das gefluppt. „We are the champions“ wurde noch rechtzeitig fertig. Ja, so war das damals. (Erinnerungsprotokoll ohne schriftl. Aufzeichnungen)

2007 wurden in einer Aktion von Lebensministerium und Apothekerkammer in Österreich über die Apotheken eine Million Quecksilberfieberthermometer aus Privathaushalten eingesammelt und über Pharmagroßhandel und den Entsorger Saubermacher in ein Untertage-Lager in Deutschland verbracht. Den größten Müll wissen die Ösis schon geschickt über die Grenze zu spedieren. Angeblich sind die Bayern doch so dolle Grenzer?

Ti, Thallium, ist giftig und taugt als Rattengift. Schadet aber auch dem Hasen. Führt zu Lähmungen oder zitternrnrnrn.

Pb, Blei, wurde als Weinversüßer gebraucht, als es wohl noch kein Frostschutzmittel gab. Die Bleispritze ist dem Chemiker unbekannt. Massenhaft im Auto als Bleisammler (Batterie).

Bismut, Bi, ist ein ungiftiges Schwermetall. Langweilig.

Po, Polonium, ist sehr selten, aber natürlich auch giftig. Bäh! Braucht keiner so richtig. Gut, für Radio-Isotop-Batterien, aber wer braucht die?

Daggis Nachweis eines Isotopengeschwaders, nicht zu nahe ran:

Bunter2

Programmhinweis: Erfahren Sie mehr zu „Gas mit sehr hoher Dichte “ demnächst bei 3DDasDaggiDing.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Dinkel Grundlagen