Ey, Woelki!

Da fallen sie sicher aus allen Wolken, Woelki (der war schon gut, aber es kommt noch besser), da in Köln ja echt viele aus Ihrem Club austreten, haben Ihro Seltsamkeit ja bestimmt mehr Freizeit.

Und da will nun Daggi Ihnen etwas zu lesen zukommen lassen.

Ich packe es eben ein. Dann geht die Post ab.

Eben noch den Adressaufkleber drucken.

Kardinal Woelki

Großes Lügengebäude*

Köln

*nicht der WDR, daneben, sieht man schon 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi

2 Antworten zu “Ey, Woelki!

  1. Sybille Lengauer

    Er hat eine gute Anleitung geliefert, wie man sich selbst ins Bein schießt.

    Gefällt 1 Person

  2. Darf man nicht so eng sehen. Also, nicht das mit dem Buch: das ist eine gute Idee! Mehr das, wie die Kirche mit kleineren Fehlleistungen umgeht. Hat es sich eigentlich schon herumgesprochen, dass gerade der alte, etwas unbewegliche Riese, die katholische Kirche (im Gegensatz zu vielen angeblich viel moderneren Vereinen) sich inzwischen mit Darwin ausgesöhnt hat? Oder Galileo? Dass sie sich, das war damals der polnische Papst, bei Jan Hus für’s Verbrennen entschuldigt haben? Schön, das kam ein paar Jahrhunderte später, Kleingeister mögen einwenden: zu spät. Aber es kam! Wie viele Apparate haben ihre Apparatschiks nie vorgeschickt zum um Verzeihung bitten? Ich mache gern Beispiele: haben sich die Revolutionäre in Rußland oder Frankreich entschuldigt, dass sie irgendwelche adeligen Häupter in Körben gesammelt haben oder die Leutchen abgeknallt haben? Ich wüßte nicht. Haben diese adeligen Häupter oder deren Nachfahren sich für die Hinrichterei und Metzelei über Jahrhunderte zu entschuldigen versucht? Na also. Mehr Beispiele jederzeit gern.
    Laßt uns in ein paar Jahrhunderten noch mal gucken, ob die Kirche sich für die aktiven sexuellen Fehlleistungen ihrer hauptamtlichen Vertreter angemessen entschuldigt hat. Aber nicht vorher, das wäre vermutlich zu früh. Es ist auch ein extra schwieriges Thema, wenn man als Grundlage ein frauenfeindliches Buch aus dem nahen Osten benutzt, auf der römischen, Frauen (unter anderem) unterdrückenden Gesellschaft aufbaut und dann das offiziell frigide Mittelalter mitgestaltet hat (ach ja, das ist ja die Sexualgeschichte, richtig). Da kann man nicht einfach so mal einen auf Sexparty machen, das muß alles hinter verschlossenen Türen passieren, und dann, ja, dann passiert halt so was…
    Übel natürlich für aktuell Betroffene, ich erinnere nur: Hus. Und HExen (wobei die bei echten Kircheninquisitoren meist noch Glück hatten, na ja, relativ gesehen). Und Häretiker. Und sogenannte Heiden. Und.. hch, mir bleibt garad die Luft weg, so weiter und so weiter.

    Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.