Der Kunstmärz der Daggi

Viel Regen in den letzten Tagen, da hat sich Daggi wieder mal in ihr Atelier im Ostflügel der Dienstvilla begeben. „Ein Licht wie in der West- Toskana um 11 Uhr- wennet nicht schifft!- zum Malen wie gemalt“, so die Dinkelschnitte. Hier kopierte sie einst u.a. auch das bedeutende Werk Franz Marcs “Der Turm der blauen Pferde”, ohne das Original nur zu imitieren.

Flugs pfiff sie sich einen zünftigen Grappa rein.

„Cin cin! Ach, noch einen, ist ja vom Schriftführer, hihi.“ 🙂

So erfrischt ging es ans Werk.

An das Werk, das als „Bier und Braeburn“ den Kunstmarkt bereichern sollte.

Kunst9485

Werbeanzeigen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

2 Antworten zu “Der Kunstmärz der Daggi

  1. Braeburn. Das ist mir zu modern. Kaiser Wilhelm ist auch ein Appel. Der passt auch besser zum Bier!

    Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s