Kochblog der Spezialitäten

Na, da wollen wir sehen, was Daggi wieder an wilder Exotik aus den Küchen dieser Welt aufgetrieben hat.

„Daggi?“

„Ja, heute wurde mir eine Spezialität der Krankenhausküche zugespielt.“

„Ah, klingt interessant. Für Kranke gibt es Feines? Gesundes?“

„Nun, watt mit Fisch… einer Art Fisch…. Fischiges eben.“

„Und, Daggi, wie sollen die Followies vorgehen?“

„Zunächst sind- ich vermute für eine Person von 16 kg- circa…. Moment— es sind genau: 3 Fischstäbchen zu besorgen. Die sind wohl- um Energie zu sparen- in der heißen Februarsonne aufzutauen. Geht im Sommer wohl schneller. Dann legen wir die in eine Pfanne mit Öl.“

„Mit Öl, das in der Pfanne erhitzt wurde? Ich Fuchs!“

„Nö. Ist ja der Trick. Lauwarmes Öl lässt die Stäbchen erst so richtig matschig werden.“

„Das klingt abenteuerlich, Lagerfeuer, wenn die Sonne untergeht und alle zu blau zum Grillen sind…. hach… damals…“

„Schriftführer! Am Lagerfeuer gab es sicher keine Möhren ungepfeffert dazu?“

„Nie! Fisch und Möhren? Gut, Fisch mit Bohnen, Zucchini, Erbsen oder noch watt. Oliven. Tomaten. Gebracht von Ober Gino. Aber nicht gepfeffert- ach! Gips nicht. Apropos Gips, Daggi. Sättigungsbeilage gibt es nicht?“

„Gibt es: kratzt du von der Rückseite gebrauchter Tapeten ab.“

„Sag nichts, die Kochfreaks ahnen es: warm und ungepfeffert!“

„Richtig. Bei gemütlichem Licht….doch…“

„Und wo gibt es solch feine Sachen, Daggi? Nicht jeder….. vermutlich niemand… kann das spontan nachkochen.“

„Nun, die DSVGO leistet da ihre Dienste. Ich kann nur das verraten. Das  Leckerli im Katholischen Krankenhaus Oberhausen zu suchen wäre falsch, aber es gibt ja noch anderen Konfessionskram, der nicht im Morgenland zu verorten ist. Oder Buddha bei die Fische ist es dann auch nicht … ach, lassen Sie sich es einfach nicht schmecken, Mahlzeit.“

Pani_640

7 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

7 Antworten zu “Kochblog der Spezialitäten

  1. Mallybeau Mauswohn

    Gut, dass die Überschrift auf einen Kochbeitrag hinweist. Das Bild lässt eher auf einen indischen Seifenblock mit Curry-Safran-Duftnote schließen. 🙂
    Das Rezept klingt wie immer schnittig gut. Jetzt warte ich nur noch auf Käptn Iglo als Tischnachbar…

    Gefällt 1 Person

  2. Phu. Iss mal selber. Sollst ja auch wieder zu Kräften kommen!

    Gefällt mir

  3. matschige fischstäbchen kommen mir nicht auf den teller.
    fisch ist ziemlich teuer geworden.
    vor ein paar jahren wurden im hiesigen fischladen genau 4 scheiben lachs eingekauft.
    fast 5 euronen mussten geblecht werden.
    meine mutter hat in unserer kindheit freitags fisch auf den mittagstisch gebracht.
    eine sogenannte fastenspeise.
    früher, viel früher, wurde sogar biberfleisch am freitag gegessen.
    habe ich gestern im tv erfahren.
    in einer sendung über die deutsche natur.
    lieber verzichte ich auf fleisch und matschige fischstäbchen…
    have a nice weekend, my dear.

    Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.