Bekloppte Schiffsnamen

Nein, nicht die Galeere Guido (untergegangen), nicht das Atom- U-Boot Angela (auf Tauchfahrt) oder der Frittenfettkutter Siggi setzen hier Maßstäbe, es kommt immer noch besser als man hoffte. Und das ist auch gut so. (Partyschiff Klaus).

IMG_0009 IMG_0010

9 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

9 Antworten zu “Bekloppte Schiffsnamen

  1. Naja, das musst du verstehen. Wer verbissen arbeitet, dass es vorwärts geht mit allem in der Region, kann auch ordentlich Party machen. (Möchte ich auch mal wieder. :D)

    Gefällt mir

  2. War „ora et labora“ nicht das Hausschiff von Benedikt, dem Weißgekleideten?

    Gefällt mir

  3. „Beten und Arbeiten“ – dass sich die Welt nicht stringent in diese Richtung entwickelt hat, könnte zu einem gewissen Teil auch ein Verdienst der Sozialdemokratie sein … Immerhin etwas :mrgreen:

    Gefällt mir

  4. Andrea Bruce

    ich habe auch erfahrung: ich habe einen Grabner HC,allerdings noch ein älteres Modell, ist mit ca. 90kg schwerer als das jetzige Modell (63kg), hat keine Vorsegelrollreffanlage, aber hab ich eh noch nie gebraucht… Ich bin sehr zufrieden damit, das Boot ist sicher nicht mit einem Festrumpfer zu vergleichen, aber es geht (vor allem alleine) sehr flott zu segeln und springt schon bei der kleinsten Böe an bzw segelt noch wenn andere schon lange paddeln. Am Zurren an den Wanten merkt man wann schluß ist, aber für echten Starkwind ist das boot eh nix. Einmal in Griechenland hatte ich schönen 4-5 Wind und extrem flache Welle (ist nötig, denn bei höheren Wellen verwindet der Lee-Rumpf) und es ging echt geil dahin, matchte mich mit einem Hobiecat. Ok, er hat immer gewonnen 😉 ) Amwindeigenschaften sind bei stärkerem Wind schlecht, kann da kaum Höhe gewinnen, aber vielleicht ist das ein generelles Schlauchbootcat-Problem, kenn mich zu wenig aus. Du mußt Dir jedenfalls keine Sorgen um das Material der Schläuche machen, Grabner kommt ja auch aus der Wildwasserszene und das Material ist top und hält viel mehr aus als man denkt! Ich habe auch Wildwasserboote „Outside“ und „Ranger“ mit dem ich auch schon mal über Steine im verblockten Wildwasser gerumpelt bin und auf Expedition in Kanada mit viel Stein- und Bodenkontakt, gewesen und das Material hält! Viele expeditionen die Schlauchboote brauchen nehmen übrigens Grabner Produkte! Wie das Material beim Smartkat ist weiß ich aber nicht. So gefällt mir der neue HR racing auch recht gut und wenns sich ausgeht werde ich den auch testen gehen und euch hier später berichten! Wobei der Smartkat hat doch den supervorteil leicht zu sein obwohl ich mir den hohen Gewichtsunterschied zwischen smartkat/HC nicht recht erklären kann – hat den schon mal wer gewogen bzw stimmen die Prospektangaben überhaupt?

    Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..