Daggis CD Kritik 1

Moin, Leute! Bevor Eure Daggi sich einem epochalen Werk widmet, werde ich mal eben eine olympische Fachfrage einstreuen: Warum sind Spaniens Herren- Kicker beim IOC Turnier so viel träger als bei Veranstaltungen von UEFA/ FIFA und schon ausgeschieden? Durften die etwa das segensreiche Wüstengemüse aus Spanien nicht ins Königreich mitnehmen? Ich weiß es nicht, was ich aber weiß- und es macht mich heiß- schon zwei Tage vor der Veröffentlichung darf ich eine CD rezensieren, die es in sich hat. Ich rede von:

Aber hallo!Da ist aber jemanden der ganz große Wurf gelungen, Respekt! Also da eben, bei Olympia, Diskus, nun zur Musik. Schon Stück 1 fängt Dich. Wer bei „Brothund2“ nur Gekläff erwartet, wird vom soliden Bass in eine Richtung moderner Multiinstrumentalistik geleitet, wie man es SO bisher noch nicht hörte. Und schon bei Track 2 wird es passend zu Olympia sportlich. Dieses HSV- Lied hat den Groove, den Beat, der wohl auch einigen Spielern in Fleisch und Blut übergegangen ist. Denn pünktlich zur Saisoneröffnung setzte es eine zünftige Trainingsprügelei. Beim fragwürdigen Vereins- Jubiläumsspiel gegen Barcelona wurde dann auf „HSV1_nana“ ganz verzichtet. Ich sage: selbst schuld, ihr Hanseaten! Chilliges Lounge- Ambiente dann in #3, „West1“. Zack, zack, geht es, schon folgt für die Freunde kritischer Unterhaltung ein sauberer RAP, der sich mit Dieter Nuhr befasst. Ich sage nur: Hirschhausen, geh schon mal in Deckung! Die 5, den Sommerhit,  mit Riffs, die Keith Richards immer noch vergebens  versucht, gibt es nur heute als gratis- prehear- download!

Na, wer sich unter „Tätschelfeuer 2mp3“ nichts Sinnliches vorzustellen vermag, sollte lieber gleich Olympia schauen. Und wer zu „Brüderle- Wir hams gemacht“ noch Fragen hat, immer her damit, aber erst, wenn der Klanggenuss vorüber ist. Natürlich darf auch das Meisterwerk „FCB2“ nicht fehlen. Wie sanft es doch beginnt, um dann schonungslos mit diesem Hoeneß, dem Justizerklärer der Woche, abzurechnen. Hart, aber nicht zu hart, sage ich nur! Und hier sei der Produzent mal lobend erwähnt, denn wie er hinter den Song über den südlichen Kickerclub gleich noch eine Hommage an den noch wilderen Dschungel anschmiegt, a la bonheur! Die Tracks 10 und 11, hach, zwei längst vergessen geglaubte Perlen aus Blinkis a- capella Ära, feat. Ugly Flowers. Ein Traum! Wer trotz des aufregenden Angebotes aber im Sessel wegdöste, wird mit dem Rausschmeißer aber brutalstmöglich wieder in den Alltag retourniert, denn „BakkerWouterSchrottsessel“ ist ja DER Klassiker der Blinkhits, da bleibt kein Ohr trocken.

Kurzum: Daggi gibt 5 Sterne von…..(hallo, Regie, wie viele Sterne kann ich nochmal geben?…..ach, doch so viele?….)

Gewinnspiel: entfällt. Denn die ersten 5 Anklicker erhalten den Free- Premium- High Potentials- Zugriff auf das komplette Schallarchiv! Bedingung: Gute Krankenversicherung.

Klick ins Archiv!

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Blinkis Basteleien, Daggi dirigiert

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s