Sensation im Literaturbetrieb!

Julian Barnes, als  Dan Kavanagh auch Krimiautor, bekommt Man-Booker-Preis. Der wiegt 50.000 Pfund.

Und welche ist nun die Sensation, wo steckt sie?  Nun, Preisträger, die auch lesbar sind, ….also, da stimmt doch irgendetwas nicht bei den Briten! Aber bei mir (ausnahmsweise):

8tung, RTL2 Nutzer: Das sind Bücher! Old school shit.

 

8 Kommentare

Eingeordnet unter Daggi deklamiert

8 Antworten zu “Sensation im Literaturbetrieb!

  1. Warum darf denn der Calais den Dover beleidigen und seit wann hat die Metro ein ganzes Land?

    Dass das Bücher sind weíß ich; ich bin doch nicht plöd! Außerdem gucke ich nur Sat.1, so!

    Nur eines verstehe ich nicht: Wovon 50.000 Pfund? Bücher? Und die will der alle lesen?

    Gefällt mir

  2. 1. „Warum darf denn der Calais den Dover beleidigen“…na, weil durch die Klimaverschiebung der Engländer nun mitunter edleren Schampus als Franzose produziert. Rein psychologisch also.
    2. Tapfer!
    3. Mit dem Erfolg kommen die Neider, wir kennen das, hüstel…da kann er welche signieren, ohne neue schreiben zu müssen. Praktisch.

    Gefällt mir

  3. Einen 50.000 Pfund schweren Preis wünsche ich so manchem Schreiberling – als Gewicht an seinen Füßen :mrgreen:
    Aber Mr. Barnes hat seinen sicher verdient …

    Gefällt mir

  4. Gerne dahin:
    http://www.dieterwunderlich.de/Kronauer_bogenschuetze.htm
    Mehrfach preisgekrönt, sprich unlesbar. Habe aber erst hinterher gegoogelt, bo glaupze. :@

    Gefällt mir

  5. Der Titel hätte Dich schon stutzig machen müssen 🙂 Aber mir ging das mit „Die Stadt der Blinden“ so. Einen Nobelpreis gibt es für den, der ohne Punkt und Komma schreibt. Eine Zumutung!

    Gefällt mir

  6. „Die Stadt der Blinden“ habe ich nicht, aber Saramago VOR dem Nobelpreis war recht gut, dass der ZDF Sportfuzzi ihn während der WM im Zusammenhang mit Portugal nicht halbwegs aussprechen konnte….. ist IrgendwasMitMedien sicher.
    Denke, Marcel Reif kann das. Rethy war es nicht, der kann DIESE Sprache ja, bei der Arbeitssprache hapert es ja. Die Augen, diese Brille, keine Frührente drin? Der sieht doch alles erst in Zeitlupe 3 korrekt. 😦

    Was war noch …ach ja: „Erklärt Pereira“ fande ich toll. Selbst verfilmt noch. 🙂

    Gefällt mir

  7. Na toll, Volltreffer!
    Antonio Tabucchi = «Erklärt Pereira»,
    meinte aber «Hoffnung im Alentejo», was wohl nicht verfilmt wurde, aber auch Portugal ist.
    Und allerlustigst der dt. Literaturbetrieb, als es für S. den Nobelpreis gab, denn als er nur Kommunist war, fanden die Knallchargen den ja nicht so erwähnenswert. 😀

    Gefällt mir

  8. Ja! Ihr Sucher vom „Methodist Hospital of Memphis North America
    United States Tennessee Memphis“ Ihr seid auf dem Kulturblog! Tätschel! Deal: Ich ein Getränk, ihr behaltet Elvis!

    Gefällt mir

Mein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..